MUSE4U + 3 MORE BLOGS + NEWSLETTER "MAGICMUSENEWS"

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Humor ist, wenn man trotzdem lacht...


Upps... 2 Monate lang gar nicht gebloggt... vielleicht hat mich jüngst die Arbeit an der MILES so ausgelastet...

...Ja, eine Clown-Ausbildung wäre auch was für mich. 3 bis 10 Tausend Euro zur Zeit aber eher nicht. Also teste ich unterdessen mal meine Clownsgesichter (Auch wenn mich Herbst, nahender Winter und biochemische Grausprenkel in meinem euthymen Grün nicht wirklich von Herzen lachen lassen...) und merke ich mir die Idee einfach mal vor:
http://www.humorhilftheilen.de/clowns/aus-und-weiterbildung/
http://www.clownsschule-darmstadt.de/2016/11/09/clown-sein-schauspielausbildung-zum-clown-deutschland/
https://www.clownschule.de/
http://www.diekunstdesklinikclowns.de/Anmeldungen.htm
http://www.diekunstdesklinikclowns.de/DKDKC-Anmeldung-Orientierungsworkshop-2018.pdf

Für Licht und Wärme fliege ich mit dem BEDW in 3 Tagen nach Teneriffa, juhu.
Und als Ausbildung habe ich mit EX-IN begonnen.

Ist doch alles ok...



Donnerstag, 27. Juli 2017

3 Kargs in Love


Neulich mit meiner Familie am Main in Offenbach...
Offenbach?!
Ja! Selbst Frankfurter Medien schwärmen immer öfter von der Nachbarstadt am Main.

Für uns Kargs relevant: in Offenbach wohnen ein paar tolle Frauen. Putzie schon lange. Und unsere "neue" Freundin und PSYCH-K ® Coach* Iris. In OF-Rumpenheim außerdem meine Holonschwester Jana. Das sind gute Gründe, öfter mal dort hin zu fahren. :)

Ja, luxuriöse Zeiten für mich: Nach langer Therapie-Abstinenz, genieße ich zum einen wieder eine klassische kognitive Verhaltenstherapie bei einer jungen Psychologin und zum anderen intensive Sessions mit Iris... mehr dazu in meinem Musenfunken-Blog.

Ergebnisse notiere ich dann in meinem Bipoblog, im Compassioner (am 31.7. erscheint eine neue Folge meiner Serie "Nathalie...") und natürlich in der MILES!

Und all diese Texte fliessen in mein Buchprojekt!

Und vielleichtkommt noch eine weitere Ausbildung hinzu, die zum Thema passt...


Samstag, 22. Juli 2017

BEDW, DVBT und der HAPS im Europapark


Mein Liebster ist die Wucht! Fast 14 ist ein gutes Alter fürs Achterbahnfahren. Das Jungtier darf endlich in alle rein, notfalls auch ohne Begleitung und will auch unbedingt, hat keine Angst und es wird ihm nicht schlecht! Also hat der BEDW kurzerhand 1 Nacht im ALCAZAR gebucht und 2 Tage im Europa-Park – um unserem Patensohn eine Freude zu machen, wow! Und die Jungs haben mich mitgenommen, Hurra! Es war wieder sauschön. Wie einst beim ersten Mal in 2012 mit Nichties und Opi/Vadder und auch zwischen 12 und 17 nochmal mit meinem Liebsten allein (ich finde keinen passenden Blogpost, muss vor 2014/Minimoys gewesen sein... hmmm... aufm Weg nach oder von Roses?... oder 2013 während des Schwarzwaldtrips? No Pics... hmmmm...) Lucie hatte wohl auch Spaß, durfte währenddessen nämlich wieder ins Hundezeltlager...


Jedenfalls neu und schön für mich waren die Minimoy-Welt (nach dem Film) und das Fliegen im Voletarium, wow!!! Und den BLUE FIRE habe ich (quietschend wie ein abgeschlachtetes Meerschweinchen mit meinem Halstuch zwischen den Zähnen) überlebt!!! (siehe Foto in der Mitte) Glücklicherweise passt mein zartes Popöschn nicht in den Silver Star – das war also 4 boys only ;)

Bis auf das pathetische laute Dauergedudel im Gehörgang liebe ich diesen Park. Auch das Reiter-Stunt-Spektakel ("Der dunkle Prinz") war wieder klasse! Und unsere Nostalgie-Fotosession, die wahre Inkarnationen aus früheren Leben zu Tage gefördert hat...


Links zu Europapark-Dokus:
https://www.youtube.com/watch?v=YMss27VTvLY
https://www.youtube.com/watch?v=lYFae-0HR0A
https://www.youtube.com/watch?v=Q9NHekTpkoc
https://www.youtube.com/watch?v=htduzZqjXAQ
https://www.youtube.com/watch?v=yOIPHmTXkWo


Dienstag, 18. Juli 2017

MILES! Das Magazin für seelische Gesundheit


Gestern habe ich unserer/meiner Herzensfotografin Alex B. ihr Belegexemplar der MILES! überreicht. Ein schöner Moment! Seit einigen Tagen erhalten die Abonnenten und Einzelheftbesteller ihre Q3.17-Ausgabe mit Artikeln von/über Veit Lindau, Samuel Koch, mir/der schreibwütigen bipolaren Muse und vielen Betroffenen oder Profis...

Es ist ein schönes Gefühl, an der frischen Farbe zu riechen, das Papier umzublättern, das Ergebnis meiner/unserer Arbeit der letzten 2 Monate+ endlich live in den Händen zu halten... i love Print! Vielleicht sollten wir Felix Finkbeiner/PLANT 4THE PLANET unterstützen mit paar Cent pro Heft... ich werde es meinem Chefredakteur/Freund Marcus Jäck mal vorschlagen...

Und jetzt: PROMOTION! Und nach dem Heft ist vor dem Heft...es gibt viel* zu tun... weiter geht's :)


*
- auch mein Buch (mein Bipo-Blog ist bereits ein Weg dorthin)
- Artikel + Buch mit Iris, meiner Lieblingstherapeutin
- Schreiben für den COMPASSIONER
- eine weitere Fachausbildung?





Dienstag, 11. Juli 2017

Fucked up / fuckupnights / fuckit


Thema 1: FUCKED UP
Das Wort Fuck ist längst gesellschaftsfähig. Das merkt man spätestens, wenn man es bei Google oder Amazon eingibt. Aus der Gründerszene entstammt die Idee schöner zu scheitern, sprich: berufliche Misserfolge nicht verschämt zu verschweigen, sondern in Gesellschaft laut auszuprechen und als (krumme) Treppenstufe zum Erfolg zu feieren. Nach dem Motto "Krönchen richten, weitergehen".

Längst werden zwei verschiedene Lebensläufe geschrieben. Das habe ich in meinem Bipoblog neulich auch einmal gewagt. 

So entstanden in vielen Metropolen der Welt die Fuckup nights. Mal sehn, wie es in Frankfurt am 5.10. sein wird...WER MAG MIT?


In München war gerade eine. Leicht umbenannt in "FUCKED UP PARTY" feierte Veit Lindau mit rund 1.500 der aktuell über 9.000 Mitglieder der live LifeCoaching Plattform HUMAN TUST letzten Freitag in München das Leben mit all seinen Stolpersteinen an einem stimmungsvollen Platz, der Muffat-Halle in München.

Meine Holon-Schwester nahm mich und 2 weitere Superfrauen im Auto mit, stylish genächtigt wurde günstig und nobel (ja!!!) in unmittelbarer Nähe des Geschehens – es war ein rundum gelungener, spaßiger und inspirierender Ausflug.

Warum die weite Reise für 1 Nacht? Die Herzfamilie (Ausbildungs- und One-Kollegas) wiedertreffen, knuddeln, reden, tanzen,... ah, wunderbar! Das tankt alle Batterien auf.

Veit, dem ich ein MILES!-Dummy mit seinem Artikel zeigte (übermorgen erscheint endlich meine erste Ausgabe!!!), hielt eine kurze Rede mit dem Titel  
6 Irrtümer. Diese sind:
1. Es muss immer nach oben gehen
2. Du musst immer Bescheid wissen
3. Du musst immer gut drauf sein
4. Du bist schuld
5. Du musst perfekt sein
6. Fähler sind schlecht



Thema 2: BODY, BEAUTY, SUPPORT + KINDNESS

Es gab eine Einlassbedingung: "DRESS TO IMPRESS – trau Dich was, verlass Deine Komfortzone und trage etwas, das Du noch nie getragen hast und etwas Mut braucht."


Das habe ich mir zu Herzen genommen und mich getraut, mal nicht meine Rundungen mit Form und Farbe der Klamotte zu "kaschieren" (kotz, das hängt mir so zum Hals raus. Wieso kaschieren? Was kaschieren? Warum?) – sondern, ganz frei quasi als eine Art "Mama Afrika" in einem großgemusterten, Rundungen betonenden, bunten Kleid zur Party zu gehen – siehe Pic ganz rechts. Inspiriert auch von meiner Lieblingslehrerin LISA NICHOLS, einst sehr rund, seit ihrem 50. Geburtstag in 2016 doch noch ziemlich erschlankt (siehe kleines rundes Pic) ...

Unvorteilhaft? 
Ansichtssache.
Ganz sicher jedoch: Ehrlich, mutig und stolz.
Jedenfalls dort auf der Party erhielt ich viele Komplimente für meinen BODY POSITIVITY Look. Und mir selbst (und meinen Weibern... und einigen Kerlen) gefiel ich auch. (Ganz links im Bilderbogen: Die beiden Lindau-Ladies, Mama + Tochter in trauter Eintracht vom Feinsten... / 2 weiter rechts Pierce Brosnan mit seiner schönen runden Frau, die anscheinend mal keinen Bock hat auf vorteilhaftes Schwarz! / direkt neben mir: LISA, die mir natürlich eine geniale Oberweite voraus hat, die den Kurvenlook ausgeglichener erscheinen lässt... bestell ich mir fürs nächste Leben... ;)


Thema 3: UPDATE – MY LIFE
Nach 2 Monaten Pause von meinem im Frühjahr gerade so schön installierten Sportprogramm, wegen ätzend langwieriger Bronchitis und anschliessendem ätzend langwierigem und ultraschmerzhaftem Hexenschuß plus extremem (auch langwierigem) Arbeitsanfall für die MILES, werde ich nun endlich wieder beginnen, meine Rundungen zu shapen und zu festigen und weiteren Rückenschmerzen vorzubeugen.

Tataaaa: Am Sonntag ist die Wiederaufnahme des Bewegungsprogramms bereits gestartet – mit einem schönen grünen Familien-Taunusmarsch mit dem geliebten BEDW und Superschnuffi Lucie 7 km durch den Wald und über die Höh... wir hatten uns so viel zu erzählen. Ja, alle 3 – selbst Lucie, die wieder mal (bei der Hundesitterin) im Zeltlager mit Dackeln weilen durfte, weil mein Liebster Männerplantschen war, während ich in München weilte... ;)

Nicht nur aussen (im zauberhaften Sommerwald) sondern auch innen genieße ich gerade den saftig grünen Bereich und habe nicht vor, diesen wieder zu verlassen! Also wappne und stärke ich mich umso mehr selbstwirksam gegen alles im Innen und Aussen, das diesen gesunden Zustand gefährden könnte!

Und bin dankbar für mein Leben, wie es ist. Mit all seinen Herausforderungen.

Ein Blick in meine anderen Blogs lohnt sich. In den Bipo-Blog immer mal wieder (gerade habe ich einen Gesundbleib-Post geschrieben – aus aktuellem Anlass...)
Die Musenfunken ruhen dieses Jahr ein wenig.

Aber ein Blick in den Art Blog lohnt. Gerade haben wir einen wundervollen Film gesehen...




Sonntag, 18. Juni 2017

Purpur in Prag

Erstes Lokal: HAMBURK – deftig, typisch / Weinberge inmitten der Stadt (unterhalb des Palastes), Kampa-Museum: stiller Bergsee auf dem Dach / spezieller Kaffee bei den Pinguinen / Mahnmal von Olbram Zoubek / die MUSE und ihr König / Karlsbrücke by night / Geiler Hamleys-Spielzeugladen / langbeinige Fotografinnen / Dreierlei Knödel / Prager Engelsche von der Brück' / König unter Frauen / Tschechischer Stechschritt ;) / ganz schneller Rolltreppenflirt / Metro / fäddsch / jüdischer Friedhof / 2 Gentlemen & 1 Lady / Travel with Spirit-Geheimtipp / Mucha-Fenster inm VEITsdom / Nackenkrampf / ein Gruß an Veit / im Restaurant mit der gegossenen Fischsuppe...


Purpur ist die Farbe des Spiral Dynamics Mems, welches ich in meiner Ausbildung mit meinem Groß-Holon darstellen durfte. Kennzeichen: Sie rotten sich gerne zusammen, am liebsten im Kreis, im Schutz der Gemeinschaft, sind abergläubig und feiern gern ;)

Zu zehnt waren wir in Prag. Wir drei Weiber von meinem hessisch Holönsche plus 5 weitere "Menschenlehrer" plus 2x Family-Anhang, darunter mein König, der BEDW (BESTER EHEMANN DER WELT) – der wieder mal seinem Namen* alle Ehre gemacht hat. Ausser ihm und unserem Glaubensoptimierer  waren wir 8 Frauen, die jüngste guter Hoffnung :)

Legendär: der Salzkaffee, die Occitane-Handcreme-Orgie, viele Knödel und viele Becher Rovka, sitzen-sitzen, täglich über 20.000 Schritte laufen und abends ein klein wenig saufen, unermüdlich einzig unsere topfitte Reiseleitung SPIRIT-TRAVEL ;)

Dazu ausschließlich kulinarische Highlights - mmmmmmmmhhhhhhhh... und viel Harmonie:
Sonne am Himmel und in den Herzen. Alles Schätze!<3 hach.="" p=""> 

<3 hach.="" p="">PS: Ach ja - und Kunst! Bezaubernd: ADOLF BORN, dessen schönste Werke wir in einer Sonderausstellung im Kampa-Museum live bewundern durften!

Und die schönen gelben Pinguine der CRACKING ART GROUP, die Holger, LEONIE und ich 2010 schon bewundert hatten, waren auch immer noch da. Krass... schon 7 Jahre her...

<3 hach.="" p="">* Übrigens... ich hab MEINEM Namen DIE VOLL BEWEGLICHE TANTE leider keine Ehre gemacht... links Fersensport, rechts Knickfuß und seit 2 Tagen HINNE RÜCKEN... bäh!

Dienstag, 13. Juni 2017

1. CONCORDIA FESTIVAL 2017

Danke an die Fotografinnen Julia und Jeanette! 


Gerade war ich mit Kollegen auf dem Concordia-Festival am gleichnamigen See. Organisiert vom "Radio-Depressione-Macher".

Mein MILES!-Magazin-Partner, der Suicide-Autor und ich kreierten dort spontan ein neues Format. Kein Battle, eher ein Slam, eine MITEINANDERLESUNG. Wir lasen quasi gleichzeitig zu dritt, das Publikum rief uns 10x eine Seitenzahl zu und wir lasen an der Stelle jeweils 5 Sätze. Am Ende hörten sich unsere 3 Geschichten an wie eine. ONE-Feeling!

Zauberhaft auch das Zusammentreffen mit dem deutschen Sprech-Sänger STERNENTRAMPER.
Und viele andere Herzbegegnungen mit tollen Menschen. Klein aber fein also.


Mittwoch, 24. Mai 2017

HEILUNG FÜR ALLE-Oasen-Gruß und schon wieder voll die Vorfreude!


Kann man sich per E-Mail mit Sommergrippe anstecken... auch VOR Sommeranfang? Jedenfalls schreibt mein Lehrer und Freund Veit einen Artikel in unsererm ersten "MILES! Magazin für seelische Gesundheit und Emotion" nach dem Neustart und darum haben wir hin und her gemailt. Veit unterrichtet gerade wieder Menschenlehrer-Kommunikations-Wissen in Kisslegg und zwar auch krank. Hat ja auch 2 Tage nach mir Geburtstag. Und die gleiche Sternzeichen-Aszendent-Kombi wie ich. Nette Parallelen... ;)




MEIN ZIEL:

In den Punkten
• viele Menschen erreichen + glücklich machen
• mit Herzmensch gemeinsam wirken + reisen
• schöne Autos + Sachen genießen 
• weltweit Patenkinder + ne Stiftung haben
• international X-change with great minds 
                                                  will ich dem lieben Veit gerne noch folgen. On my way ;)



OASE:

Jedenfalls genieße ich seine Vorlesung röchelnd und schniefend von zuhause aus. Meine liebe Iris riet mir zu Worthygiene. Statt "Lazarett" solle ich "Wellnessoase" denken/sagen/schreiben. Recht hat se.



VORFREUDE:
Am 7.7. fahre ich mit Holonschwester Jana nach Müüüüünchen zur großen Fucked-up-Party. Anders als Human Rising, but same/similar sweet people. Viel Geknuddel. Und diesmal darüber hinaus auch MEHR. Networking beispielsweise. Beispielsweise nehme ich die neuen MILES-Hefte mit!!!


Weitere Feste/Events/Gatherings warten. Das CONCORDIA-FESTIVAL (Design by NK, me!).

Und danach auch noch PRAG mit Groß-Holonies...







Montag, 22. Mai 2017

WILDE 13

Noch 6 Tage...


Dank des BEDW durfte ich die schönsten 13 Jahre meines Lebens bisher erleben. Auf weitere 13... usw...


Die 13
Eine Anzahl von 13 Teilen wird auch als Teufelsdutzend bezeichnet. Im Tarot ist die 13 dem Tod (La Mort) zugeordnet. Die Zahl 13 ist die Zahl für den Wandel und den Umbruch. Aus spiritueller Sicht trägt die13 sanfte Energien der Liebe und steht für das Wasser und die Weisheit. Kreativität, Sanftmut und Zartheit, Reinigung und Klärung sowie mütterlicher Schutz sind die Schwingungen der 13. Ebenso geht es um die Aufgabe des alten Selbst- bzw. auch Weltbildes sowie Entfaltung zur Fülle durch Arbeit und inneren Ausgleich.

Veilchen
Kaum eine Blume zeigt sich so zart und bescheiden wie das Veilchen. Die zierliche Blume ist aber nicht so unscheinbar wie sie wirkt: Ihr einzigartiger Duft wirkt seit jeher anziehend und wird sogar in der Parfumindustrie verarbeitet. Aufgrund seines zierlichen Äußeren steht das Veilchen für Bescheidenheit, Unschuld und Zurückhaltung. Veilchen gibt es übrigens in vielen Farben – mit einem blauen Veilchen bittet man beispielsweise um etwas Geduld.
Das Veilchen ist besonders in seinem violetten Farbton bekannt, aber auch andere Farbkombinationen und Blütenzeichnungen sind möglich. So gibt es gelbe, rote blaue und weiße Veilchen, die je nach Farbe eine andere Bedeutung aufweisen. Veilchen blühen meist im Verborgenen, weshalb das violette Veilchen in erster Linie Demut symbolisiert. Das weiße Veilchen steht für Jungfräulichkeit und Anstand, die gelbe Variante für Frühling und Hoffnung.

13. Hochzeitstag
Nicht jedem bringt die Zahl 13 Unglück. Wer 13 Ehejahre glücklich hinter sich gebracht hat und die Veilchenhochzeit feiern darf, hat sicherlich Glück gehabt. Schließlich gelingt es heutzutage nicht allzu vielen Paaren, so viele Jahre zusammenzuhalten. Wer es jedoch geschafft hat, kann dieses Hochzeitsjubiläum ruhig mit Pauken und Trompeten feiern. Natürlich ist ein groß angelegtes Fest kein Muss. Auch in trauter Zweisamkeit (JA!) lässt sich das Jubiläum genießen. Mit einem luxuriösen Frühstück am Bett (NORMAL...) und einem herrlichen Diner zu zweit (AUCH) nimmt der Jubeltag einen schönen Anfang und ein würdiges Ende.





Bedeutung der Veilchenhochzeit

Veilchen wachsen in der freien Natur hauptsächlich in Gebüschen und an Waldrändern. Es handelt sich also um keine auffällige Pflanze, sondern eher um eine Blume, die im Verborgenen blüht. Selbst in Gedichten steht das Veilchen für Bescheidenheit. Deswegen soll auch die Veilchenhochzeit daran erinnern, dass nur mit Bescheidenheit 13 Ehejahre erreicht werden können.

Eine andere Erklärung wäre, dass Ehepartner, die die Unglückszahl 13 gemeinsam glücklich überstehen, gerade noch mit einem blauen Auge, einem Veilchen, davon gekommen sind. (NÖÖÖ)

Geschenke zum 13. Hochzeitstag
Zur Veilchenhochzeit bieten sich natürlich die übrigens entzündungshemmenden Veilchen als Geschenk an. Das kann ein selbstgepflücktes Sträußlein sein, ein Blumentopf aus dem Laden oder aber ein paar Veilchenpflanzen für den Garten. Wer keine Veilchen verschenken mag, der hält sich bei was auch immer an die Farbe Veilchenblau.

Nach 13 gemeinsamen Ehejahren kennt der Ehemann seine Frau natürlich in- und auswendig und weiß genau, worüber sie sich freut. Wer keinen Veilchenduft mag (BÄH), findet vielleicht ein hübsches Kleid in der Farbe Veilchenblau oder ein tolles Negligé. (OCH NEE!)

Natürlich dürfen es zum 13. Hochzeitstag auch gerne 13 rote Rosen sein (JA!!!), die mit einem romantischen Abendessen verbunden werden(MJAM!). Und wer etwas mehr investieren möchte, der lädt seine Gattin auf einen 13-tägigen Urlaub ein. (HUIIII) Vielleicht in eines der Länder, in denen es andere Veilchenarten zu bestaunen gibt. Dazu gehören die Anden, Brasilien oder auch Afrika und Australien. (OCH JO… WHY NOT?!)

Hier gefunden: http://www.hochzeitstage-bedeutung.de/h/13-veilchenhochzeit.html
Kleiner Rückblick (aufgrund von Depressionen* gibt's nicht zu jedem Hochzeitstag was, und dieser Blog begann erst 5 Jahre nach unserer Hochzeit...):
5
6
7
8
10
11

*Kleine Randbeobachtung: Aus dem gleichen Grund gibt es dieses Jahr bisher nur 1 Post pro Monat in der VOLL BEWEGLICHEN TANTE. Erst jetzt, im Mai, werde ich das brechen...

Samstag, 20. Mai 2017

In bester Gesellschaft...


... war ich neulich an meinem Geburtstag (Rekord: 150+ Gratulationen auf FB und WA!!!) –

UND bin ich in meinem neuen "Zuhause", der MILES! mit dem allerliebsten Marcus Jäck und Senior-Profis wie Fasel und Schwöbel... und dieser Journalismus-Professor (mit dem weißen Haupthaar), der u.a. bereits den Dalai Lama, Helmut Schmidt und Gorbi traf, begegnet mir ganz und gar liebenswürdig auf Augenhöhe und lehrt mich Wertvolles... wow, welch Geschenk!!!!




Auch ein geniales Geschenk:
Psych-K (R) -Sitzungen mit meiner alten/neuen Freundin Iris Korkus. Mir geht es besser denn je.

Weitere tolle Geschenke bekam ich zu meinem 46. - Einhörner von den sweet Nichties, 1x Therme von Iris, einen mobilen Meditationshocker von Wahlschwester Jana, eine Prince-Biografie von Mama uvm. - und vom Leben - nach 3 Monaten Depri - endlich wieder Antrieb, Flow und Fröhlichkeit...

... und dank der neuen Therapie und der neuen Jobs bleibt
alles im grünen Bereich...


Meine aktuellen Jobs/Ehrenämter:
- MILES! (Grafik + stellvertretende Chefredaktion)
- ein Grundschul-Kunstprojekt mit 27 Kids von 1. bis 4. Klasse – demnächst mehr im ART-Blog
- Verrückt? Na und! - Schulaufklärungsprojekt
- Artikel für den Compassioner
- Schreib/Buchprojekte mit Iris, mit anderen Menschenlehrerinnen/Bipo-Ladies etc...

Life NOW is beautiful. DANKE :)

Mittwoch, 5. April 2017

Frühlingstrip nach Weimar

... mit meinem Liebsten BEDW, während Lucie bei ihrer Oma BMEK bleiben durfte... schön!


Mittwoch, 22. März 2017

Herzfamilie

Ein Klassentreffen der besonderen Art fand am Wochenende im Sampurna in Schlangenbad statt.
Ca. 1/5 der ursprünglichen Ausbildungsklasse "Menschenlehrer" fand sich am Freitag abend unter den Kronleuchtern ein. Unser Abschied am Sonntag Nachmittag war herzlich und hoffnungsfroh!

Demokratisch und im Flow organisierte sich ein tolles selbst gestaltetes Programm. Hier ein kleiner Auszug:

>> Thomas: Glaubenssätze auflösen Ich bin eine Extrawurst
ich bin keine Extrawurst
(nicht) der Nabel der Welt

NA UND?
Was ich hab/bin ist kein Hindernis
ich passe
sowohl als auch


AFFORMATION: Frage nach dem Zielzustand:
Warum ist es wurscht und kein Hindernis als auch keine Excuse für mich, eine Extrawurst zu sein?

Warum ist es wurscht, ob ich eine Extrawurst bin?
Warum bin ich so ausgeglichen?
Weil...

Affirmation - Afformationsfrage - Antwort = Affirmation = offene, ermächtigende Warumfrage

NICHT das Problem hinterfragen!!!!!
Gerne den Wunsch: warum hab ich soviel Geld?


>> ANNEGRET: THE WORK (Byron Katie)
aha, es denkt mich
Gedanken auf Wahrheisgehalt
NICHTS IST WIRKLICH WAHR

Glaubenssätze, die uns leiden lassen, hinterfragen
Lieben + annehmen, was ist

annehmen ist nicht hinnehmen,
nix Opfer sondern AHA.

Nicht gegen das kämpfen, was ist
Books: 1000 Namen für Freude, Schrei in der Wüste, Lieben was ist

3 Angelegenheiten: meine (?! - es atmet mich), andere, realität (Gott)
>> in die eigene Verantwortung kommen
NOT MY CIRCUS,
NOT MY MONKEYS!

4 Fragen
1 ist das wahr?
2 Kannst du mit absoluter Sicherheit wissen, dass es wahr ist?
3 was passiert, wie geht es Dir mit dem Gedanken?
4 Wie geht es Dir ohne den Gedanken?

Umkehrungen:
1 Ins Gegenteil
2 zu mir
3 zu mir in Bezug zum anderen

nix wegmachen, sondern in forschenden Prozess gehn, tanzen
(biodot)


>> Günther: Stressreduktion
fight - fly - freeze

Rückzug-Anpassung-Erstarrung
etc...
uvm...

Trotz meiner aktuellen/jüngsten depressiven Schwankung bin ich hingegangen und habe sogar einen kleinen Flamenco-Schnupper-Spaß-Workshop gegeben. Nach dem Motto: WAS WÜRDE ICH TUN/LIEBEN, WENN ICH GESUND WÄRE? ALSO – SO TUN ALS OB!
Mit beidem habe ich mir selbst ein Geschenk gemacht. Meine Stimmung ist besser... 

Nachtrag zur letzten Zeit: trotz gräulichem Graugrün... Schlumpfentinstag, Oosten mit Geli und Fynn, Tigerpalast, viel Sport, den BEDW unterstützen, Grafikjobs, ...




Dienstag, 7. Februar 2017

Wer und wie bin ich?


Für das gemeinsame Ausstellungsprojekt #WIRSINDVIELE mit dem entzückenden Miles-Chefredakteur Markus Jäck lasse ich demnächst ein professionelles Porträtfoto von mir machen. Die heutige Vorbesprechung mit der ebenfalls entzückenden Fotografin Alexandra Berninger stellt mich vor ein Rätsel:  

Wer und vorallem: WIE bin ich?

Habe ich unterm Strich wirklich so deutlich zwei Gesichter? (einige der oben zusammengestellten Fotos stammen aus dem Bipo-Blog der BIPOLAREN MUSE).


Montag, 23. Januar 2017

Die Bipolare Muse im Fokus


- Im Compassioner.
> LESEN.

Und diversen anderen Projekten mit anderen Helden.

Wie 2017 gestartet ist. Gemischt. Mit einer süßen Nichte (der Großen). Mit Grafikdesign. Mit romantischer Zweisamkeit. Mit Kälte und Ausflügen zum Feldberg. Mit einem neuen Therapeuten. Mit neuer Bewegung.