MUSE4U + 3 MORE BLOGS + NEWSLETTER "MAGICMUSENEWS"

Dienstag, 30. Dezember 2014

2015 will be my year!

... so ist zumindest der Plan, denn ich glaube ich hab's kapiert: 
ooook, 2015 werde ich mir endlich treu sein... in allem!


Wie schon 2013... Gedanken am Ende des Jahres:

1) 7 TOP FAVES / 7 Favoriten
2) 3 LEAST FAVES / 3 Erfahrungen, auf die ich gerne verzichtet hätte
3) TAKEAWAYS / Was nehme ich mit?

1)
- having the best husband, the best dog, the best friends
... BEDW, Lucie (mein bipolarer Begleithund), Supi Freunde, Supi BMEK

- back home in Rosas
... nach Hause nach Roses

- finishing mostly stupid "school" with best degrees
... endlich diese depperte Schule hinter mir lassen, mit lauter Einsen (und viel vergessen)

- "gospeling" twice
... zweimal Gospel singen

- marriing me and finding me again in the end
...mich selbst heiraten und am End vom Jahr doch endlich wieder zu mir zurück finden...

- Yoga and selfhealing with soulsista
... Yoga und Selbsthilfeprogramm mit Soulsista

- Living Master Club, good coaches, practising, learning, preparing...
... LIVING MASTER CLUB, ab 2015 Human Trust...




2)
- schon wieder mehrereMonate depressiv sein...
again suffering from depresseion over several months*

- gaining even more weight
...und noch fetter werden

- Beeing refused almost one million times
...auf meine tollen Bewerbungen nichts als gefühlt eine Million Absagen erhalten


3)
- ok, well then different...
...ok, dann halt anders...

- a new nice friend and work-partner?

... einen neuen netten Freund und potentiellen Webdesign-Partner

- new mac and everything else i wish

... neuer Mac und auch sonst alles, was mein Herz begehrt






bad habit: weniger Ungeduld / new skill: Psychologie / person I hope to be more like: my husband / good deed: das Richtige lernen / many places... hat aber Zeit... / viele der Bücher, die ich schon besitze warten noch darauf, gelesen zu werden... / meiner Mamie auch jenseits von Weihnachten schreiben / öfter vegetarisch, auch mal vegan essen, vor allem bewusst und entschieden mit Generalstabsplan / I'm going to do better at EVERYTHING und beeing still...


* was aber immer geht, egal in welcher Schwingung, also quasi neutral ist: 
PINTEREST und STURM DERLIEBE...

2015 
wird ab Februar das Jahr 
vonSchaf bzw. Ziege 
und ein Gutes!


Dienstag, 23. Dezember 2014

Barden im Bardo


Die Barden sterben ja gerade wie die Fliegen. Vorgestern Udo Jürgens, gestern Joe Cocker. Dann isses ja gerade sicher sehr musikalisch "drüben" (im Bardo?!).

I say THANK YOU FOR THE MUSIC.

Habe für jeden einen ihrer vielen wunderbaren Titel ausgewählt, um ihrer zu gedenken.


30.9.1934 – 21.12.2014


20.5.1944 – 22.12.2014



Bewegt, dankbar, traurig.



Samstag, 20. Dezember 2014

Ma Mamie

Mamie = frz. für Omi


... auf dem Rückweg von unserem traumhaften Herbsturlaub machte mein Liebster mir zuliebe einen Umweg an meiner Oma vorbei und schoss dort diese heitere Fotoserie (bzw. 2 davon ich, logisch).

Unmittelbar danach waren die Bilder verschollen und ich seither verzweifelt auf der Suche, was nicht einfach war in der Übergangszeit kaputtes Macbook / kein Macbook / neues Macbook... diese für mich grässliche Phase (Luxusproblem, ich weiss) fiel genau in die dunkle Jahreszeit und verstärkte mein Niederschwingen nur noch.

Aber jetzt habe ich, DANK BEDW ja wieder ein funktionstüchtiges (leichtes, kleines) neues Arbeitsgerät, kann wieder arbeiten und heute ist endlich der letzte Urlaubsbilderchip aus seiner Tasche gefallen... hurra, die Bilder meiner sechsundachzigjährigen Mamie sind endlich aufgetaucht und ich kann ihr noch welche zu Weihnachten schicken. Ich hoffe, die kommen noch dieses Jahr bei ihr an.

Ist sie nicht süß??!?

Und mein Gatte samt Hundekind eh, oder?
Thankyou lord (Gospelworkshopnachwirkung... hihi) 4 B-ing so blessed! Alhamdudillah!



Freitag, 19. Dezember 2014

DVBTs 2014

Letztes Jahr gab es nur einen frustigen 2013-Bilder-Rückblick von mir. Er konnte nicht mal ansatzweise mit dem positiven Fazit von 2012 mithalten. Das kann 2014 für mich (leider) auch noch nicht.

Wenn ich eine Bipo-Kurve zeichnen sollte wäre sie im Januar und Februar "drüber" (aber nicht doll, maximal hypo) um im März abzustürzen um bis Juli leicht "drunter" und/oder am unteren Rand des grünen Bereichs zu schwingen, August bis November noch tiefer, unterbrochen von einem deutlichen Ausschlag in die erstrebenswerte erholsame Mitte während unseres Septemberurlaubs.

Und nun ist seit einer Woche ein klarer und angenehmer Aufschwung zu verzeichen. Damit er nicht nach oben ausbüxt, habe ich (wie mit Ärztin besprochen) sogleich das Antidepressiva abgesetzt und integriere reichlich Erdung in meine Tage. Und Schlaf in meine Nächte. Problemlos. Also keine Alarmglocken aber ich bin sehr auf der Hut! Soviel zur Kurve.

Die wichtigsten Ereignisse 2014 im Leben der voll beweglichen Tante im Überblick:
Januar: Weiterbildung Webdesign anfangen und abbrechen. LMC-Hype und MUSE4U, die Zweite. (Ausblick: und noch nicht die Letzte... ;) - endgültige Websiten sind ohnehin tote Seiten, habe ich gelernt...) * Februar: Ich heirate mich und starte mein Happy Charity/Help Jane Goodall + her Chimpanzees - Projekt. In der Weiterbildung ziehe ich nach meiner Januarpause auf Krankenschein erstmal Business Englisch vor und verbinde dort alle drei Themen miteinander. Ergebnis: eine Eins. * März: Weiterhin stecke ich viel Energie in HC. Mein Baum-Umarm-Flashmob floppt. Dank treuer Freunde und interessierter Passanten kommen zwar genügend Menschen zusammen um die Bad Homburger Schlosspark-Zeder gemeinsam zu umarmen, es sind aber max. 2 % aller Eingeladenen und meiner Erwartungen. Dämpfer! Und um Webdesign komme ich nun nicht mehr herum, verbringe März und April mit HTML, stöhne. * April: Dank Nachhilfe von Super-Weiterbildungs-Bekanntschaft (Danke Alex!!!!) bekomme ich meine Chakra-Website fertig und wiederum eine Eins. Die gepflanzten Tulpen und der Frankfurter Torombo-Flamencoworkshop inkl. Tiger-Besuch erheitern mein gebeuteltes Gemüt! * Mai: Nun beginnt das Office-Modul und es ist mir eine weitere Qual (dennoch drei Einsen am Ende). Unsere kleine (kalte) Liebesreise in den Harz bringt Freude. Ebenso der Mai-Gospel-Workshop mit Mama. Von der Eurovisionswurst bin ich sehr begeistert, daher das Bartfoto. Und Geburtstag feiere ich. Zwar keinen hochdepressiven Geburtstag, wie im Vorjahr aber... 43 und nicht stolz auf mich, nicht bei mir, weit weg von "meinem Lied". Auch von wirtschaftlicher Wertschöpfung, nachhaltiger Gesundheit, Fitness und meiner Traumfigur. Puuuh! * Der Juni wird von umserem 10-Jahre-Eheglück-Urlaub in Holland, Kinderbesuchen (endlich wieder!!!!!) und Hunden erhellt. * Im Juli endlich beginnt das überraschenderweise schönste Weiterbildungsmodul - FLASH mit dem allernettesten Lehrer. Zudem wird Deutschland Weltmeister und meine BMEK spendiert dem Clan ein schönes Weinwochenende in Kirschroth, Prost! * August: Eeendlich kann ich (mit einer letzten Eins) meine großteils ungeliebte Weiterbildung beenden und habe Zeit für weitere Kinderbesuche und schöne Sommerspaziergänge mit BEDW und Super-Lucie. * September: Erneutes Umknicken und  ständige Absagen auf noch ständigere Bewerbungen seit bereits über einem Jahr machen mir zu schaffen. Allein die Vorfreude auf unseren Roses-Herbsturlaub und ein kleiner Grafikdesign-Auftrag halten mich mental einigermassen über Wasser! * Oktober: Die Rückkehr aus dem Paradies verbunden mit dem hiesigen Herbsteinbruch werden mir gefährlich. Doch Nichtenbesuche und der Selbsthilfe-Yoga und-Kreativtreff mit meiner "neuen" Freundin (aus 2013) halten mich. Ebenso die Läuferbetreuung meines uferlos geliebten und allermeist sehr liebevollen "Marathon-Man" ;) Alhamdudillah! * November: weiterhin Yoga und Tralala. Mein Laptop macht die grätsche. Also habe ich vorübergehend viel Zeit zum aufräumen und nutze sie erfolgreich und zufriedenstellend. * Der Dezember ist zwar erst dreiviertel rum, aber genau jetzt ist das klassische Zeitfenster für Rückblicke. So hat mein Göttergatte erst jüngst mit seinen ungeahnten Talenten überrascht und begeistert!

Die Rauhnächte mit ihren Abschieds- und Begrüßungsritualen folgen erst und ich freue mich darauf. Die yogische Selbsthilfe war der erste Schlüssel, das Singen, meine Soli und die herzliche Gospelchoratmosphäre der zweite um...

... auf Verstopfung endlich wieder Leichtfluss folgen zu lassen.

Und - wie gesagt - von Überfluss habe ich nach all meinem bipolaren "Und täglich grüsst das Murmeltier" Gedöns wirklich die Nase voll!

Leicht fliessend soll das Schaf-Jahr 2015 werden. Mehr dazu sowie zu meinen Plänen und Visionen demnächst...


P.S. In meinem ArtBlog habe ich ein paar tolle neu entdeckte Links gepostet: HIER!

... und einen Wunsch für 2015.



Donnerstag, 18. Dezember 2014

Mein Allerwertester...

... ist nun einmal so. FACE IT. Ändern kann ich nur wenig... sprich: den Umfang ein wenig. Ja, ich bleibe dran, an Ernährung und Sport. Hingegen gehören die Form und die Relation zum restlichen Körper zu Nathalie. Also, auch wenn's omanchmal schwer fällt: better live with it. Love it. Darum diese Collage:


Ganz ähnlich bedeutet das im Deutschen eher unfeine Wort Arsch, griechisch órros, armenisch oȓ, hethitisch arras-, etymologisch betrachtet nichts anderes als 
›der Aufragende‹ 
(idg. *h3órs-o-s mit Assimilation im Griechischen und Anaptyxe und geneuerter Stammbildung im Hethitischen und letztlich zur Verbalwurzel *h3er- ›sich in Bewegung setzen, aufsteigen‹ in lateinisch orior ›erhebe mich‹), was ja als Bezeichnung für die einzige rückwärtige Ausbuchtung am menschlichen Körper nicht weiter anstößig sein sollte. 
Anstößig wird es erst durch eine gesellschaftliche Regel, die das Sprechen über bestimmte Körperteile mit einem Tabu belegt. Das führt dann häufig zu Lexem-Ersatz, der indessen das Problem auch immer nur kurzfristig behebt – denn auch wenn man statt Arsch das etwas feinere Wort Hintern benutzt, ist nach kurzer Zeit doch wieder klar, wovon man da redet, der Tabucharakter des Wortes wird also abgenutzt. 

Und so kann man vom Gesäß bis zum Allerwertesten immer wieder neue Wörter bilden. Sprachsoziologische und pragmatische Kriterien müssen also bei der etymologischen Arbeit immer auch mitberücksichtigt werden, weil sich einem die Wortgeschichte sonst nicht erschließt.
http://www.denkstroeme.de/heft-2/s_102-116_zeilfelder

Sonntag, 14. Dezember 2014

Nehemiah H. Brown

... Chorleiter unseres Rhine Main Community Choirs 
ist ein Magier!

 

Was er stets in weniger als 3 Tagen zaubert ist immer wieder unglaublich... und sooo schön! Happy, happy! So froh macht Singen! Erst recht im Gospelchor. Und mit ihm.
Heute durfte ich (eigentlich Alt-Stimme) 2 Soli singen.
SPAGAAAAT: zum einen "Anoint me" (Sopran, hier ein Video, als ich noch bei den Tenören sang und die fabelhafte Iris Hosey Luck Solistin war) und dann den Weihnachtsklassiker "O HOLY NIGHT (Noël)"... in der Tenor-Lage. Ja, groooße Schuhe... aber der Meister macht ja immer wieder Quantensprünge möglich... ;)

Und heute war wiederum mein Liebster mit Film + Foto + positiver Energie im Publikum und ich auf der Bühne. So sollten wir uns ab sofort abwechseln, finde ich ;)


Freitag, 5. Dezember 2014

Wahrhaft königlich!


... 2007 war mein "Kini" zwar bereits prächtig (links), doch zweifellos hat die KÖNIGLICHE PRACHT noch zugenommen, wie am soeben von mir renovierten Königsporträt unschwer zu erkennen (rechts). Hach...

Und darum war mein Liebster in seiner Theaterpremiere als BÄRTIGER KÖNIG entsprechend glänzend und ich sehr stolz auf ihn! Ebenso die Nichten und sein restlicher insgesamt über 20köpfiger Fanclub. Beim Einräumen nach der dritten und letzten Vorstellung liefen ihm sogar die kleinen Mädchen ans Auto nach um ihn mit Komplimenten zu überhäufen...


Falls es eventuell kliiiitzekleine texthänger gab, verstand er es mit seiner fast indischen Supermimik perfekt auszugleichen, so dass es ausser mir und dem Ensemble des Theatervereins Oberursel keiner gemerkt hat...


Dienstag, 25. November 2014

Mein Job


Kommunikationsdesignerin
Frei und/oder Anstellung suchend.

Muse.

Fr/au/chen/
   /eundin.

Gesund werden.
Betrifft Haut, Haare, Übergewicht, Psyche.

Da ich zu diesem Zeitpunkt keinen festen Job habe (Ergebnis und widerum Hauptgrund meiner zeitweiligen Verstimmungen*), mache ich gesund werden zu meinem aktuellen Hauptjob. Schließlich habe ich ja nichts zu verlieren.

*Letzte Manie: Anfang 2013. 
Folge: Job los. 
Folge von beidem: Depression.
Langzeitfolge: Ich weiß nicht mehr so richtig, was ich will, was ich kann, was echt ist und was heiße Luft. Wo und wann kann ich mir selbst vertrauen? Das ist vertrackt. Und beknackt.

Heutige Sofortmaßnahme: jetzt gehe ich jetzt mit dem Hund in die Sonne, tief atmen und mache anschließend Yoga. Dann räume ich weiter auf. Aussen wie innen ;)


Mittwoch, 5. November 2014

Lucie 3!


Lucie hat heute 3 Karotten, 
3 Würstchen und 3 Ballons bekommen. 

Das Paket von ihrer LBF (Lucies Beste Freundin) packt sie morgen gemeinsam mit ihr aus. Dieser lustige Hund macht stets viel Freude! Auch in Facebook haben ihr viele gratuliert, doch die Würstchen interessieren sie wohl mehr ;)

Weil mein MacbookPro 15 Zoll von 2011 schon wieder ein kaputtes Mutterbrett/Grafikkarte hat, kann ich gerade nicht viel posten, weil sich meistens der Bildschirm aufhängt...
Wer will es haben und reparieren? Preis VB.

Ausserdem verkaufe ich meine Toll-Bücher 2 Euro unter Preis und werde ab sofort weitere Kostbarkeiten auf ebay stellen, denn ich brauche Luft, Platz und Euros und möchte Loslassen üben (ganz schön schwierig...)



Freitag, 24. Oktober 2014

Nichtiiiiiiiiiiiiies!


Das beste Mittel gegen aufkommende Trübsal ob der Rückkehr in kaltes, nasses, graues, deutsches Herbstwetter ist Besuch der Nichten! Erst die große Nichtie (fail), dann die kleine (ess' ich nicht)... schön! Kochen, backen, Stühle gucken, Smart putzen, Schoki verputzen, Blumenzwiebeln setzen, Filme gucken, spielen...
... just love them!

Dienstag, 30. September 2014

HAPPY DOG!

Lucie zum ersten Mal am Mittelmeer...
Können wir nicht einfach hierbleiben??!?


Samstag, 27. September 2014

Sonne, Meer, Berge, Balkon


... wir lieben die Panoramafunktion unserer iPhones... und das Wetter, und die Blicke, und die Wohlgerüche, und das Essen... müssen wir hier wirklich wieder fort?!

Von oben nach unten: die Olivenbaumwanderung, Cadaqués, Cap de creus vorne, Cap de Creus hinten (2x), unser Balkonblick...




Hätte ich 2 Millionen Euro übrig...




... würde ich dieses ehemalige Hotel hoch über dem Hafen und Leuchtturm von Roses, direkt neben dem Castel de la Trinitat kaufen*, renovieren, stylen (mit weiteren Euronen, die ich übrig haben müsste) und einen Teil der Wohnungen vermieten. Hotel rentiert sich weniger als Eigentumswohnung, sagt der BEDW. Alle Türme sind zwar mit Kochnische und Bad ausgestattet, aber klein. 300K pro Turm???! Hm.

Naja, Träumen kostet jedenfalls nix und da ich ja eine Art Faible für historischeTourismusbauten entwickelt habe, hat es mir diese 1970 erbaute "Burg" eben sehr angetan... zumal der Blick!!!

Noch ist die Website des letzten Betreibers online: http://www.castellocircle.com/deutsch.htm

*wenn mir jemals jemand zuvorkommt, würde ich mich freuen, davon zu erfahren!!!


Lieblingsbilder

Zunächst "SUR" (Süden):



...hier das ultimative selfie "FAMILY PORTRAIT":



... "TRAMUNANA" oder "ENTRAMUNTANATI" (entramuntanat = tolles Wort... zu Deutsch vielleicht " durch den Wind" - Dali war wohl ziemlich entramuntanat) – so heisst dieses Lieblinksfoto (by HK!) vom Cap de Creus:




... mehr von hier, aus dem katalanischen Paradies im ART-Blog!


Mittwoch, 24. September 2014

Urlaub auf Balkonien

... aber auf was für einem!!! Für den Balkonblick lohnen sich die rund 1200 km Anfahrt...


Die Orangen sind oranger, der König gechillter, der Hund noch lustiger... hach!!!
Übrigens: Zum Grillen gehen wir ne Etage tiefer, zum Sterne gucken eins höher aufs Dach...

Kleines Special No.36: Gazpacho, Salmorejo, Ajoblanco


... alles Gazpachosorten. Liebe ich!!! 
Warum heiße ich wohl "La Gazpacha"?!

In Catalunya gibt es die andalusische Spezialität im Tetrapack im Supermarkt. Und das schmeckt auch sehr gut! Alvalle kriegt es für meinen Geschmack am besten hin. Am liebsten habe ich den Gourmet-Gazpacho mit Mandeln. Oder doch eher Salmorejo? Was ist eigentlich der Unterschied? Salmorejo ist dicker, meist mit Ei und Schinken garniert. Gazpacho beinhaltet Gurke und Wasser, kann man auch im Glas trinken. Aber sie sinde sehr ähnlich. Ich mag beides. Und Ajoblanco auch.

GAZPACHO / SALMOREJO
1000gr de tomates maduros y rojos / 1000gr de tomates maduros y rojos
1 diente de ajo / 1 diente de ajo
1 cucharadita de sal / 1 cucharadita de sal
30gr. de vinagre de Jerez / 30gr. de vinagre de Jerez
80gr. de aceite de oliva virgen extra / 150gr. de aceite de oliva virgen extra
150gr. de pan blanco del día anterior / 200gr. de miga de pan blanco del día anterior
50gr. de pimiento verde / –
70gr. de pepino / – 
8 cubitos de hielo o agua fria / –

AJOBLANCO
100 g de almendras crudas
  2 dientes de ajo
1 litro de agua fresca
150 gr de miga de pan 
100 ml de aceite
30 ml de vinagre de vino blanco
Sal
Guarnición: uvas, huevo cocido, manzana... 

Donnerstag, 18. September 2014

Kleines Special No. 35: Die Liebe stürmt weiter

Lieblingsthema für "das kleine Special": Sturm der Liebe. Das ist schon der 5. Post zu SDL.


Das 2000ste Jubiläum ist durch und das 10. Traumpaar Julia/Sophie + Niklas ist angetreten... ich bin nicht die einzige dieser Soap Verfallene... ;)

Vor 2 Jahren postete ich die ersten 7 Traumhochzeiten.

Seither haben sich Marlene + Konstantin wie auch jüngst Pauline + Leonard (klasse!!!) gefunden. In Nebenhandlungen gab es weitere Hochzeiten bzw. Traumpaare: Kira + Xaver, Charlotte Saalfeld + Friedrich Stahl, Sabrina (verunglückt und gelähmt) + Nils (er leider gerade verwitwet) sowie (ohne Hochzeit, aber dafür leider fort nach Afrika) Pfarrer Martin Windgassen + Nonne Lilli.


Meine BMEK guckt auch noch. Die Nichten sind angesteckt und deren Kindermädchen guckt schon lang... ich bleib dran!



Freitag, 12. September 2014

Der BEDW im PP


Auflösung: Der beste Ehemann der Welt im Porsche-Paradies.

Neulich wurden einige Unternehmer Oberursels vom neuen Autohaus vor Ort zum Porsche Rendevouz eingeladen. Brumm brumm und so. Lauter prächtige Autos auf dem Erinnerungsfoto. Aber am prächtigsten finde ICH meinen Gatten! Ist der nicht süß?!!?? Meiner! Haha. Oh, was lieb' ich ihn so...

Heimat, wir kommen!

Ja, so fühlt es sich an, unsere Rückkehr nach Roses... in Kürze!

Die Bucht von Roses gehört zu den 35 schönsten der Welt! Die kleineren Canyelles Buchten, der Mirador Puig Rom und die traumhaften Küstenwege sind immer wieder eine Reise wert...


Nach einigen tollen gemeinsamen Urlauben dort – stets mit Leonie – waren wir nach 2009 und 2010 nun 3 Jahre lang nicht mehr dort. Aber nun, 2014... ca. in 1 Woche kehren wir zurück an den Ort so vieler tolle Gassis – nun erstmals mit Lucie, hurra – leckeren Essens, fantastischer Miradores und aaaahhh...

Wir freuen uns auf ein neues Domizil hoch über der kleinen Canyelles Bucht. Mit viel Blick und Ruhe! Der BEDW freut sich auf Käsefondues während der Hin- und Rückreise und auf Hasi in Peralada und ich mich auf Gazpacho-Orgien... aufs Wetter freuen wir uns und auf die Gerüche... und auf Lucies Freude!

Ich bete und wünsche, daß mein leider wieder einmal umgeknickter Knöchel (grrrr) bis dahin schnell soweit heilt, damit wir zumindest einige Strecken erneut begehen können...


Apropos Mirador. Onofre ... von Mas Ventos aus auch etwas leichter, d.h. ohne krassen Aufstieg erreichbar... da will ich wieder hin!

Und natürlich zum Super-Mirador. Der San Salvador Ruine hoch über dem Kloster San Pere de Rodes... ein relativ kurzer, aber steiler Aufstieg...

Fussläufig zu erreichen: 19 Minuten rauf zum Mirador Puig Rom und 16 Minuten hinunter zum Strand...

Selbst die Fahrt wird schon toll... mit Käsefondue AUF dem Genfersee...



Die Vorfreude steigt sekündlich! Zuvor versorge ich noch zwei eigene Kunden und nehme ein weiteres Vorstellungsgespräch wahr. Und einen Frisörbesuch – adieu ihr drei weissen Haare!



Und mal noch was anderes:  
Gestern jährte sich 9/11 zum 13. Mal. 
Wer glaubt eigentlich inzwischen immernoch an Flugzeuge und Terroristen und daran, dass Aluminium stärker ist als Stahl? 
Hierzu mal drei Links aus Tausenden:
rethink911.org
wheredidthetowersgo.com
nexus-magazin.de/artikel/lesen/11-september-die-dritte-wahrheit/13?context=blog


Sonntag, 7. September 2014

Das kleine Special No. 34: Pfauenschön!

Der Pfau ist ein prächtiger Vogel. Dessen Farben und Formen inspirieren den Menschen seit jeher. Nicht nur in Religion, Design und Kunst sondern auch Mode und Interieur. 

 

Nun bin ich auch endlich im Besitz eines Peacock-Shirts bzw. Kleids und habe promt ein wenig recherchiert, ob er vielleicht gerade als Krafttier zu mir kommt? Mehr dazu im Musenfunken-Blog.
Pfauenbettwäsche und/oder Kissen wünsche ich mir...

Zum Pfau:
Der Pfau als Symbol der Schönheit, Reichtum, Liebe, Leidenschaft aber auch Unsterblichkeit, Arroganz und Eitelkeit nimmt seit jeher eine besondere Stellung im Tierreich ein. Um ihn ranken sich Mythen und Legenden verschiedener Kulturen und Epochen. 
In Indien ist er neben seiner Stellung als heiliges Tier gleichzeitig der Nationalvogel. Die Mayuri vina ist ein nordindisches Streichinstrument mit einem Korpus in Pfauenform. 
Im Jesidentum, der Ursprungsreligion der Kurden, stellt das Tier den für die Jesiden heiligen „Engel Pfau“ dar, welcher Tausi Melek genannt wird und der von Gott zum obersten Engel und zum Beschützer und Verwalter der Erde ernannt wurde. 
In der griechischen Mythologie erschuf die Göttin Hera das „hundertäugige“ Federkleid des Pfaus aus dem vieläugigen Riesen Argos, der mit seinen Argusaugen Io bewachte und schließlich von Hermes getötet wurde. 
Im Islam gelten diese Tiere als äußerst sauber und rein. Der Dichter Saadi hielt im 13. Jahrhundert in seinem Werk Golestan („Rosengarten“) einzig die Pfauenfeder für würdig, als Lesezeichen im Koran zu liegen.

Sonntag, 31. August 2014

5 schöne Tage mit Nichti


Die kleine, die auch schon nicht mehr so klein ist war zu Gast. Thema war mehr Kunst* als Bewegung. Uff. Wobei, bissl Bewegung war doch: Gassi sowieso, Laternenfest und TaunusTherme... obgleich das mit dem Essen nicht immer so leicht ist bei ihr, haben wir uns schließlich doch auf Zuckerwatterneutralisierungspaprika geeinigt. Und auf ein kleines bisschen Haarefönen. Doppel-Uff. Insgesamt ein sehr schöner Besuch...

*Eines ihrer Werke habe ich im Art-Blog ausgestellt!



Montag, 25. August 2014

So ein Sauhaufen...


 ...kleine, bzw. junge Säue allerdings, die zufrieden grinsend und beieinander kuschelnd im Stroh lagen, auf dem Dottenfelder Hof. Auch die Hühner sind dort froh. Und die Kühe.

Schöner Sonntagsausflug – Kunst im Kurpark (auf den Spuren von Leonie), Verirrungen in Dortelweil, schließlich doch dort lecker Trüffel bzw. Pilz-Pasta und Bio-Bauernhof-Besuch auf dem Rückweg. Das kleine Schweini, das ich halte, ist gerade 1 Woche alt und hat Lucie schon ganz schön Respekt eingeflößt.





Mittwoch, 20. August 2014

Mit 2 tollen Kerlen unterwegs

... und zwar mit dem BEDW und dem HAPS. Süß, die beiden, oder?

Dienstag, 19. August 2014

Der Patensohn hat jetzt auch nen Blog!

... und freut sich extrem über jeden KOMMENTAAAAR:  
Titelbild für seinen neuen YouTube Channel swaggerFD by:  
DVBT (Die voll bewegliche Tante)


SWAG / SWAGGER war Jugendwort des Jahres 2011.

Die Welt schreibt dazu:
Der Begriff steht für eine "beneidenswerte, lässig-coole Ausstrahlung" sowie eine "charismatisch-positive Aura". Er wird nach Aussage der jugendlichen Jurymitglieder ganz allgemein auch gern ironisch gebraucht, etwa wenn ein sichtbar unausgeschlafener Junge sagt: "Ich habe heute vergessen, den Swag" aufzudrehen. 

Mittwoch, 13. August 2014

Gestreifte Gardinen Adieu!

... so rufe ich morgen, denn da ist mein letzter Schultag hinter blau-weissen Sonnenstores und Abschlusspräsentation meiner Flash-Projektarbeit. Freue mich darauf/darüber.

Möge mir meine neue Flash-Website "NKTV" viele begeisterte und interessierte Arbeitgeber wie Kunden bescheren! Hugh bzw. Amen.

Den Schulweg werde ich nicht vermissen. ÖPNV-Gedöns mit Gewarte, Gestinke, Gedränge, Genieße, Gelaufe durchs Frankfurter Bahnhofsviertel oder Stau, Parkplatzsuche und Eilen übern Hohlbeinsteg. Letzteres ist bei Sonne schön, wie auch die Blühstreifen am Bad Homburger Straßenrand bei Abfahrt und Ankunft... aber wenn es schüttet, wie in letzter Zeit so oft und extrem, ist auch der Rückweg über die frisch renovierte Fußgängerbrücke nicht so schön.

Fertig. Bin dankbar für alles, was ich gelernt habe und noch mehr für alles, was hängenbleibt... werde wohl nacharbeiten :)

Idealerweise bestelle ich mir also ab sofort:

1. einen festen Teilzeitjob als Kommunikationsdesignerin 
a) in einem tollen Team, inkl. Vorgesetzten
b) mit interessanten Etats
c) der mir erlaubt nebebenbei selbständig als Grafikerin zu arbeiten
d) gut und schnell mit dem Auto zu erreichen, auch wenn Ffm 
    oder noch lieber ausserhalb des "Molochs" nördlich von Ffm
e) Gehalt ok.

2. ...als perfekte Ergänzung eigene Kunden 
a) mit interessanten Aufgaben
b) zahlungswillig und -fähig
c) nicht zu wenige und nicht zu viele – 
    genau richtig zum Reinwachsen in meine (Teil-)Selbständigkeit

Hm. 1d) hatte ich bis 2013...
e) hätte nach über 13 Jahren Agenturzugehörigkeit besser sein können, wie auch b);
c) war ärgerlicherweise gar nicht gegeben und a) galt leider nur für meine unmittelbaren Kollegen...

Wie auch immer... don't cry over spilt milk. Auf zu neuen Ufern. Bin bereit zum Ablegen! Spätestens im Herbst. Also in Bälde! So. Bestellung hiermit aufgegeben!


Sonntag, 10. August 2014

Taunusausflug mit Überraschungen


... heute wollten wir 3 mal wieder zum Herzberg hoch wandern, haben uns aber gleich zu Anfang verlaufen. Gut so, denn das führte uns an dem fantastischen ca. 500 Jahre alten Naturdenkmal "Streiteiche", der Jupitersäule und dem Landgasthof Saalburg vorbei... so kamen wir zu ein paar schönen Fotos und einem leckeren hessischen Mittagessen: Apfel-Handkäse-Salat. Mmmh. Unterwegs trafen wir eine liebe Exkollegin, einerseits schön, andererseits sticht die Konfrontation mit meinen letzten 13 Arbeitsjahren und dem Ende dieser Ära mir immer noch ziemlich im Herzen... kommt Zeit kommt Rat. Inschahallah. Kommende Woche schließe ich erstmal meine Weiterbildung ab. Für danach wünsche ich mir schöne Arbeit!

Donnerstag, 17. Juli 2014

Trendsetter

Was ist ein Trend? Z.B. Männer mit Bart. 
Meiner hat schon lange einen. 
Oder hier, noch so ein Trend:


Männer und ihre Kuscheltiere
aktuelles Thema, sogar mit Fotostrecke in der neuen Zeitschrift Get Lucky.

Meine Schudith, die mich von klein auf begleitet, langweilt sich nun schon seit einigen Jahren in ihrem Altersruhesitz, denn nach Generalüberholung in der Frankfurter Puppenklinik, hieß es damals "bitte nicht mehr im Bett kuscheln"... und seither wird sie dort von Steiff-Kollegin Esel Schulie vertreten...


Doch nun hat meine Schimpansin mit der roten Hose Gesellschaft bekommen. Von der kleinen Schude, wahrscheinlich ähnlich alt, doch eben nicht kaputt gekuschelt. Noch nicht. Denn nun habe ich sie privat im Internet erstanden und nachträglich meinem BEDW zum Geburtstag geschenkt. Denn er ist Trendsetter. Schläft seit Jahren mit Plüschtier. Genauer gesagt mit PlüschtierEN. Da macht ein Affe mehr oder weniger im Bett auch nichts mehr aus...(ja, Mama, ich weiß, du denkst jetzt an mich...)





Sonntag, 13. Juli 2014

Erfrischend lebendig, weicher Körper

... nein, nicht ich (wobei...?!) – also, in diesem speziellen Fall ist Wein gemeint. Meine BMEK hat ihren Clan zur Weinprobe (1) mit lecker Schmausen (2) und Übernachten (3) geladen.

1 + 2 war in einem schnuckeligen Weingut mit tollen Gästezimmern und extrem charmanten und auskunftsfreudigem Winzer – BARTH.

3 (die letzten beiden Bilder) fand in einem extrem romantischen Landgasthof mit köstlicher Küche statt – LOHMÜHLE. Um eine Basis zu legen für die anschließende VIER-stündige Weinprobe (hicks!)...


Gut, dass der BEDW und ich einen sehr ähnlichen Geschmack haben... unsere Barth-Wein-Favoriten (falls jemand sie probieren will, Holger Barth hat auch einen Online-Shop!):

Blanc de Noir – Spätburgunder trocken
Weißgekeltert, erfrischend fruchtig,
weicher Körper


Spätburgunder Rosé Meddersheimer Paradiesgarten halbtrocken
Lachsfarben, zartes Erdbeeraroma,
erfrischend lebendig


Edition 10 – Cabernet Dorsa Rotwein trocken

im Barrique gereift, Nahe, kräftig, 
markante Fruchtaromen, ausgeprägte Holznote


PS: WELTMEISTER!!!



Freitag, 4. Juli 2014

DEUTSCHLAND vs. FRANKREICH

...Test, Test: mein erstes Flash-Video!!!

video

... noch bissl klein, weil zu Übungszwecken in klassischer Rectangle Bannergrösse 300 x 250 px.

Epilog? Before my story there was my parents story... Die 15 Sekunden waren viele (Anfänger-)Stunden Arbeit. Das Ergebnis ist ein Fragment meiner geplanten Projektarbeit. Wahrscheinlich.

Schöner Kurs. Bin isch jetzt n Flashfreak? HIER ein weiteres Video, Gruppenarbeit. "Into the Light" is mein kurzer Clipbeitrag.

;)


Sonntag, 29. Juni 2014

Love, life, dogs, birthdays ...


1: Lucie und ihr neuer Freund Fynn / 2: Papili – schon 74 aber jung und wild wie eh und je / 3: Hoch hinaus: Endlich mal wieder ein Besuch der grossen Supinichte (und die VOLL BEWEGLICHE TANTE kletterte sogar im Klettergarten...huaaaaah...) / 4. BMEK guckt einen Trailer im iPad, Sohn BEDW hält es fest, und ich wiederum beide. / 5. Seine Majestät der König (BEDW) feiert mit Kuchen von Claudi in Essen. / 6. Geburtstagsausflug zum Schwedlersee / 7. lovely family / 8. Ergebnisse aus dem Brillux-Farbenfest-Fotoautomaten / 9. just the 2 of us – was täte ich ohne meine(n) Liebsten?!...

PS: Und unter der Honsellbrücke in Ffm haben wir ein Kleinod entdeckt! Auch in Neu Isenburg gab‘s Kunst zu sehen.

(Links gucken lohnt sich!)



Dienstag, 3. Juni 2014

Honeymoon II


schööön... Huisduinen, Den Helder, Theatre du Jardin, Harlingen, Texel, Bloemendal, Woodstock 69, Republiek, Apenheul, back to some of our Honeymoon I Destinations... sweet memories + new adventures... mit Super-Lucie ... hach.


Eine schöne Idee hatte einst der königliche Kuseng: während unserer Hochzeitsfete durften die Gäste und allerlei auf Karten notieren, die gemeinsam mit einem Rotwein 10 Jahre in einer versiegelten Kiste darauf warteten, nun endlich von uns gelesen zu werden. Dass wir mindestens ebenso glücklich miteinander sein mögen wie im Mai 2004 haben uns viele gewünscht. Und so ist es gekommen! Hamdudillah.

Donnerstag, 22. Mai 2014

... und wieder Vorfreude...

... auf 4 Nächte. "Auf den Spuren unserer Hochzeitsreise". Holland. Nur etwas weiter nördlich. Und - anders als vor 10 Jahren - diesmal mit Hund. Mal sehen ob sweet Lucie das Meer wieder so gut findet, wie einst in Rügen, als sie noch ein kleiner Scheisser war...


Vorfreude auf Leuchttürme, Deichspaziergänge und Abendessen mit Blick aufs Meer (siehe unten!) ...


...und auf Ausflüge. Mit dem Be-Emme-Uwe gen Norden quer übers Meer oder gen Süden zu den Beachclubs, die wir 2004 entdeckten...


10 Jahre Traum-Ehe. Ein Grund zum Feiern! Da passt die plötzliche Woche Pause perfekt! Alhamdudillah.