MUSE4U + 3 MORE BLOGS + NEWSLETTER "MAGICMUSENEWS"

Montag, 31. Januar 2011

Denken wir Fülle, dann haben wir Fülle.

Die Liste meiner materiellen Wünsche wird trotz Meditaion, Erleuchtung und Gedöns nicht kleiner... nein sie wächst immer noch ;-) Es geht jedoch entweder um Gesundheits- oder Erschaffungsgehilfen, wobei erfolgreich kreieren ja auch gesund macht/hält.

Angesichts der heutigen Recherchen* wandert die Nähmaschine auf meiner aktuellen Wunschliste nach hinten. Der Foto bleibt unerläßlich, das Bamboo-Stifttablett wär auch nett, denn mit der Maus malen und Auswahlen erstellen ist einfach krampfig...

Außerdem steht immer all der Weiber-Schönheits-Wellness-Duft-Schmuck-Klamotten-Taschen-Schuhe-Kram hoch im Kurs bei mir – ebenso gesundes Essen und alternative Medizin.

Ich wünsche mir...
*MUSiiiiiK
... ein Cajon (den zu meiner ersten Hochzeit von meinen FlamencotanzschülerInnen geschenkte
Super-Cajon habe ich leider in geistiger Umnachtung verkauft...)
... Ganz wichtig: ein supergeiles Gesangsmikrofon mit Zubehör...uaaah, habe ich heute ausprobiert... schöööön...

und
GesundheitNackeninfrarotshiatsumassagetralalagerät GEGEN LÄSTIGE vom schräg-auf-den Laptop-Bildschirm-Runtergestarre herrührende SCHWINDELGEFÜHLE.


Surftipp No. 25/11:
"Wenn die Gesundheit fehlt,
kann Weisheit sich nicht zeigen,
die Kunst nicht offenbar werden,
die Kraft den Kampf nicht aufnehmen,
der Reichtum nicht nützen
und der Verstand sich nicht auswirken."
Griechenland, 3 Jhd vor Christus.

Ich übe... teste... probiere...

... wofür?
Naja. Mindestens Zweierlei.
Zum einen SINGEN. Da hatte ich gestern viiiel Spaß mit John, einem lustigen, unkomplizierten, aufgeschlossenem Flamencogitarristen. Wir haben uns ein wenig spezielles Repertoire erarbeitet und nun muss ich Texte auswendig lernen, puh.


Zum anderen? Verrate ich in drei Tagen...
Aber hier ein kleiner Hinweis:


Surftipp No. 24/11 passt zu meinem "Hilfeeee-Post" von neulich... dennoch bleibe ich frohen Mutes.

Sonntag, 30. Januar 2011

Ein großes Special: "Ahaaaaaaaaaaaa, ach sooooo, juhu und Danke!"

Bild des Tages: Zwei AWARENESS-RIBBONS. Rot kennt man ja – Aids. Auch rosa – gegen Brustkrebs. Hier amal zwei neue Farben: GRÜN = MENTAL HEALTH Und GELB = SUICIDE PREVENTION.

Mental Health ist mir seit gestern und heute gewisser denn je, denn ich glaube, ich habe etwas kapiert. Hierzu habe ich einen Text verfasst:

Kapiert?!

viele Male bisher:

Depression –
neiiiiin!
Monster, Feind,
bleib weg von mir, weiche!
Geh weg, was willst du hier?
Ich will Dich nicht,
ich fürchte Dich,
Du schadest mir,
Du trennst mich von mir und der Welt,
Du tust mir weh,
erstickst mich,
tötest mich,
bist böse, gefährlich,
oh weh!

…..

Manie –
ah, da bist Du ja,
na, so ein kleines Weilchen darfst Du schon bleiben,
bringst mich mir selbst, allen anderen, der Welt und jedem Mysterium immerhin näher denn je / als sonst irgendetwas.
Außerdem bist Du ja fast ein Segen,
bin ich froh, nicht nur unipolar zu leiden –
Dich als Trost und Wiedergutmachung für die dunkle Zeit genießen zu dürfen ist ja mal nur fair, ja wohl das Mindeste!
Außerdem machst Du doch nix Schlimmes,
bei mir erscheinst Du ja nur als sogenannte "liebende Manie",
und ich bleibe ja auch nur hypoman,
nur so ein bisschen,
es ist doch so schön und gemeinsam sind wir so
stark, lustig, kreativ und angstfrei.
Du teilst Dir mit der Depression maximal eine Medaille,
aber Deine Seite unterscheidet sich in meinem Erleben so grundsätzlich von der anderen… so gesehen könnt ihr gar nicht das Gleiche sein.


BREAK. "Erleuchtung":
AHAAAA!!!


Ab sofort:

Depression –
ach sieh an, Du kommst vorbei.
Na, dann. Nimm Platz.
Warum bist Du hier?
Brauche ich Dich? Brauche ich Ruhe?
Ich lebe einfach weiter in Zufriedenheit.
Ich weiß Du wirst gehen.
Zum Nächsten der Dich braucht.

…..

Manie –
grüß Dich, was willst Du denn hier?
Willst Du mir was sagen? Was?
Denn ich bin mir so oder so nah, wie auch allen anderen, der Welt und jedem Mysterium.
So nah es eben gerade geht. Kreativ, lustig und ICH SELBST bin ich sowieso – auch ohne dich!
Ich habe noch Ängste, aber wiederum keine Angst mehr vor diesen, ich sehe sie mir an und vertraue…
Mir geht es, wie es mir eben gerade geht. Wahrscheinlich genau so, wie es braucht.
Meinetwegen kannst Du also wieder gehen.
Ich lade Dich nicht ein.

…..

Freunde,
ich sperre Euch nicht länger in eine Box und habe Angst vor der einen, bzw. sehne mich heimlich nach der anderen Seite.
Zwei Seiten EINER "Krankheit".
Also, Du Krankheit:
Ich denke ich weiß, wie ich ohne Dich leben kann.

Und das will ich.
Vermeintlich schon immer.
Doch nun will ich es wirklich.
Komm her, lass Dich umarmen,
danke, daß Du zu mir kamst,
mich viel gelehrt hast.
Oft geht das eben nur leidvoll.


Ich glaube, ich hab's jetzt kapiert,
also:
Adieu, ihr zwei bzw. Du eine!



Surftipp No. 23/11 – ist der BEDW nicht toll?!

Samstag, 29. Januar 2011

Nicht manisch.

Heute war ich 3 Stunden lang in einem Satsang (Premiere in DVBTs bewegtem Leben...). Bei Muni.

Er hat mich überzeugt und ich habe 3 Stunden still gesessen, eine davon schweigend! Mitunter hatte ich kleine Comedy-Fantasien ;-)

Meinen Orden könnte ich wieder an ein Trio verleihen. Für Beihilfe zur Erleuchtung – was die Überwindung der 1994 so diagnostizierten bipolaren Störung bei mir betrifft.

Neben Muni verhalf mir auch meine Freundin Shayma und wieder einmal der BEDW zu heilsamen Einsichten! Boha.


Mehr dazu ein andermal. Nur soviel: Ich bin guter Dinge, was alle "meine Monster" angeht. Sogar die Adipositas, denn der Körper ist ja bekanntlich ein Spiegel der Seele... und wenn die nun heilt... boahhhhh!

Bin jetzt müd'. Nacht.

NAMASTÉ!


Surftipp No. 22/11 – oh ja, DA will ich UNBEDINGT mal hin!!!

Freitag, 28. Januar 2011

Für den BEDW

Behind every great woman there’s a great man!
U, mein Liebster!!!!! U-fach U!
Eben ruft er mir zu: "Wir sind schon seit 9 Jahren, 3 Monaten, 3 Wochen und 2 Tagen zusammen. Verheiratet sind wir seit 6 Jahren und 8 Monaten."

Das App hab ich ihm gekauft ;-)

Und von verflixtem siebten Jahr ist nix zu spüren – höchstens verhext... mit Liebeszauber und so...



Surftipp No. 21/11 – DAS passiert mir mit meinem königlichen Gemahl glücklicherweise nicht. Sondern das Herz wächst und wächst und wächst... und wird gewollt so... wie schön!

Elisabeths Post

... ist jeden Tag toll, lesenwswert, aufmunternd, anregend, tröstend, etc. Ihren heutigen Post poste ich gleich nochmal bei mir, denn geteilte Freude vervielfältigt sich ja bekanntlich:

Gehe jeden Tag zehn Minuten spazieren, und während du gehst, lächle.

Sitz´ in der Stille für einige Minuten jeden Tag.

Wenn du morgens aufwachst, vervollständige die folgende Aussage: Mein Ziel heute ist es…

Lebe mit den drei E´s:
Energy (Energie)
Enthusiasm (Begeisterung)
Empathy (Mitgefühl)

…und mit den drei F´s:
Faith (Vertrauen)
Family (Familie)
Friends (Freunde)

Verbringe mehr Zeit mit Personen, welche über 70 sind und mit solchen, die unter 6 sind.

Träume mehr, während du wach bist.

Versuche, täglich mindestens drei Personen zum Lachen bzw. zum Lächeln zu bringen.

Realisiere, dass das Leben eine Schule ist und du hier zum Lernen bist, durchlaufe alle Tests. Probleme sind nur ein Teil des Lehrplans, die vorübergehen, wie eine Mathestunde. Aber die Lektionen, die du lernst, bleiben dir ein Leben lang.

Das Leben ist nicht immer fair, aber dennoch schön.

Du musst nicht jedes Argument gewinnen.
Stimme Unstimmigkeiten zu.

Vergleiche dein Leben nicht mit anderen. Du hast keine Ahnung, wohin ihre Reise geht.

Lasse Kerzen brennen, benutze das schöne Schreibpapier. Bewahre es nicht für eine besondere Gelegenheit auf. HEUTE ist das Besondere.

Niemand ist zuständig für dein Glück – außer du selbst.

Vergib allen für alles.

Wie gut oder schlecht die Situation auch sein mag, sie wird sich ändern.

Lass alles los, was dir nicht nützlich, nicht schön ist oder dir keine Freude macht.

Egal wie du dich fühlst, steh´ auf, kleide dich an und zeige dich.

Ruf´ deine Familie und deine Freunde oft an.

Jede Nacht, bevor du schlafen gehst, vervollständige die Aussage:
Ich bin dankbar für…

Surftipp No. 20/11 hätte gestern prima gepasst, nur habe ich vor lauter Krass-Schlaftablette leider nicht mehr schreiben können, nur noch Kauderwelsch. Das hat mich heute morgen doch erschreck und ich habe meinen gestrigen Post eben geändert, denn authentisch wäre es sogar mir zu intim... wer hat's gesehen?

Donnerstag, 27. Januar 2011

Ein erster Frühlingsgruß

Na, wo war ich? Einfach genau hinschauen ;-)
Alles Recherche für mein Projekt. Bin im Flow. Alles gut.

Zuvor war ich drin, in der großn Stadt und habe wieder einmal eine neue Oase entdeckt.

Gestern abend und heute Vormittag hatte ich mit zwei klugen, liebevollen engen Freundinnen (seit Jahrzehnten) fruchtbare Gespräche geführt. Nun heißt es slow down, Kräfte einteilen und darum geh' ich jetzt ins Bett...Nacht!

Surftipp Nr. 20/11 wird verschoben, wegen brutaler Schlaftablette.

Mittwoch, 26. Januar 2011

nackICH!

Jaaaa... mal seh'n ob dieser Post nun auch so ignoriert wird, wie der vorige...


Nackich bin ich in dieser Collage auf Bild 5. Das ist schon 10 Jahre alt (so hat nich der BEDW gefangen) Aber HIER* geht's demnächst endlich wieder weiter! Juhu! Bild 1 ist von Montag, Bild 2 ebenso – der Aufzug zu meiner Agentur war DEFEKT und ich musste endlich mal wieder Treppe laufen... Bild 3 + Bild 4 >>> meine Alternativen zu antimanischen Neuroleptika-Keulen...

Noch mehr nackICH? Gibt's drüben, also hier: KLICK!

Ein Artikel, der mich erschreckt: Surftipp No. 19/11

Montag, 24. Januar 2011

Erste feierliche MusenORDENverleihung

In meinem Art-Blog steht mein Motto COLLECT, BE + SPREAD INSPIRATION! So wurde ich just inspiriert zu einem inspirierenden neuen Projekt. Naja, eigentlich ist die Idee/der Wunsch uralt.
Aber nun wird es konkret, juhu!

Und das nicht zuletzt dank
Mathilda Mutant
– der ich hiermit als allererstem Menschen auf der Welt meinen brandneuen Blunaland-Musenorden verleihe, weil ich sie und ihre kreativen Outputs zauberhaft finde und mir wünsche, sie persönlich kennenzulernen. Sie hat mich bestäubt... Uiuiuiui...

Weiterhin wird bei der ersten Musenordenverleihung geehrt – der
BEDW
– ohne den alles doof wäre.

Und für die heutige Verleihung – last but not least – ehre ich mein Diplom-Professor mit dem mich unsere heimliche Liebe zueinander verbindet – Monsieur
Hans Puttnies

Dreifacher Tusch!
Worum es geht in meinem neuen Projekt? Bald...

SurfTIPP 18/11 – Museum... Galerie...

Neu: DVBT-Twit

Joggen am Morgen!
Jetzt weiß ich, woher der Begriff "ARSCHKALT" kommt...


Surftipp No. 17/11.... aaaah, diese Stimme....

Sonntag, 23. Januar 2011

Das kleine Special No. 13: BIPOLAR?!

Wie im gestrigen Surftipp bereits angekündigt hier also endlich ein Special über die bipolare Störung. Auf meiner website habe ich "meinen Monstern" längst eine ganze Box gewidmet. Als ich aber gestern im Kino auf die nagelneue Öffentlichkeits-Kampagne "Schattenkampf" gestossen bin, habe ich beschlossen, dieser hier in DIE VOLL BEWEGLICHE TANTE ein kleines Special zu widmen.

Filmausschnitte: Für den ganzen Film klick HIER!

1. Der Titel.
Finde ich schlecht. Ein zusammengesetztes Wort aus zwei eher negativ wirkenden Einzelworten. Schatten. Und dann noch Kampf. Macht nicht viel Hoffnung. Ja doch, den "inner Struggle", den "wir Bipolaren" durchfighten müssen, kann nicht jeder Sehen, denn er findet im Gehirn statt. Also doch Kampf? Und Schatten? Hast du'n Schatten? Hm...

2. Das Schlüsselbild (Keyvisual).
Der in kranken Phasen konträr agierende Schatten ist eine gute Idee, finde ich. Ist doch in jeder Phase der Keim der entgegengesetzten enthalten. Leider.

3. Der Film.
Die Bildsprache ist flach. Die Frau ist zu mainstream-gefällig. Ebenso Kleidung, Schuhe, Inneneinrichtung. Seit wann braucht es in einer Manie eine Sektflasche für's Prickeln und Lustigsein?! Und in der stabilen Phase dazwischen (erkannbar am passenden Schatten) – sind die Farben dann nicht mehr bright, oder was? Noch schlimmer: In der Depression verwandelt sich das Heim in ein Dreckloch? Bei mir nicht. Und warum ist die Frau so dünn? Nimmt sie etwa kein Lithium? Warum wird überhaupt eine Frau gezeigt? Verrückte Frauenzimmer eben? Und warum ist die Person immer alleine und abgeschottet zuhause? Was ist mit der Interaktion mit anderen Menschen, der Außenwelt, Arbeitsplatz, Familie, Kinder, Freunde? Da wird es doch erst richtig interessant... mitunter leider tragisch...

>> Meine alternative-Filmidee, also eine von meinen vielen:
Kurze Interviewsequenzen mit echten betroffenen beider Geschlechter und verschiedener altersstufen. Worst-case-Beispiele erzählen von der verbrannten Erde, die zurückgelassen wurde. Stabilisierte Langzeiterfahrene machen Hoffnung und erzählen (mal im extremen Close-up, mal in viel verratender Umgebung) von ihren erfolgreichen Schutzmaßnahmen jenseits ihrer Medikamente... die ganze Palette von Entsetzen über Schrecken, Brillianz bis Hoffnung... wie das Leben eben ist. Umso mehr mit seinen extremen Zuspitzungen durch die bipolare Störung.

Der Film soll betroffen machen, wach rütteln, schockieren, aber auch trösten und beruhigen. Für Verständnis und Unterstützung werben. Mut machen, sich Hilfe zu holen. Zeigen: You are not alone.

4. Die Texte.
Die Texte, die für die Schattenkampf-Website ausgewählt wurden sind ok.Darum habe ich hier das Wichtigste zusammengestellt. Den letzten Absatz habe ich allerdings hinzugefügt, da es tröstet und motiviert, mich nicht alleine, sondern gar in allerbester Gesellschaft zu wissen.

Die Bipolare Störung

Jeder hat schon einmal Stimmungsschwankungen erlebt – Momente der Niedergeschlagenheit oder Euphorie. Aber manisch-depressiv sein oder eine bipolare Störung haben ist ein verzweifelter Kampf mit sich selbst – hin und her gerissen…

Die Weltgesundheitsorganisation WHO zählt die bipolare Störung zu den zehn Erkrankungen, die am häufigsten zu dauerhafter Beeinträchtigung führen. 10-20% der Betroffenen nehmen sich das Leben.

Symptome der depressiven Episode
1) Betrübte Stimmung, Gefühl der Leere und Traurigkeit - Häufiges, teilweise grundloses Weinen
2) Suizidgedanken
3) Verlust von Energie und innerem Antrieb
4) Minderwertigkeits- und Schuldgefühle
5) Interessenverlust an Dingen oder Aktivitäten, an denen man früher große Freude hatte
6) Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust
7) Schlafstörungen („vor lauter Sorgen nicht schlafen können“) und Müdigkeit am Tag
8) Probleme beim Denken und Konzentrationsschwäche (z. B. ein Buch lesen und am Ende einer Seite den Anfang vergessen)

Symptome der manischen Episode
1) Großartige Pläne in Bezug auf die eigene Person
2) Rastlosigkeit und ein verringertes Schlafbedürfnis
3) Gesteigerter Rededrang, sehr schnelles Sprechen
4) Gedankenrasen von einer Idee zur nächsten („Ideenflucht“)
5) Unfähigkeit zur Konzentration, schnell abgelenkt sein - Starke Reizbarkeit und Ungeduld
6) Starkes Verlangen, aufregende Dinge zu tun, ohne über die Konsequenzen nachzudenken
7) Erhöhter Alkoholkonsum, ungewöhnlich großes sexuelles Interesse, Hang zum Kaufrausch
8) Änderungen des Geschmacks: plötzlich schrille, bunte Klamotten tragen


Die Ursachen
Auch wenn die bipolare Störung noch nicht ganz erforscht ist – die meisten Experten sind der Meinung, dass eine Kombination verschiedener Ursachen ausschlaggebend ist.
1. Chemisches Ungleichgewicht im Gehirn.

Bei einer bipolaren Störung sind häufig entweder zu viele oder zu wenige der Botenstoffe Serotonin („Glückshormon“) und Dopamin im Gehirn vorhanden. Die Folge: Signale zwischen den Nervenzellen werden nicht in der richtigen Menge ausgesendet, wodurch sich Stimmung, Denken, Gedächtnis oder Lernen verändern.

2. Genetische Ursachen.

Zwei Drittel der Menschen mit einer bipolaren Störung haben einen nahen Verwandten, der ebenfalls an dieser Krankheit oder an einer schweren Depression leidet.

3. Auslöser Stress.

Auch einschneidende oder belastende Erlebnisse können eine erste Episode der bipolaren Störung auslösen.



Die Symptome beobachte ich bei mir teilweise völlig anders.
So findet in der Depression manchmal auch gar kein Weinen statt. Dafür in der Manie umso mehr. Dann kommen mir vor lauter Rührung und Lebensfreude sehr oft die Tränen!
Hach, und wenn ich doch nur an Appetitlosigkeit leiden würde... leider war das nur in meiner allerersten Major Depression so. Seither bleibt Essen oft das einzig Wahre...
Schlafstörungen habe ich dann glücklicherweise nur selten. Dafür umso häufiger in manischen Phasen. Meine vielen Ideen während der Highs erlebe und liebe ich, schaffe es aber glücklicherweise, einer Ideenflucht entgegenzuwirken! Das würde mir ja gar nicht gefallen, wenn meine hübschen Ideen fliehen würen. Schlimm genug, wenn die Depression oft eine ordentliche Blockade zischen mich und die Umsetzung meiner Herzensprojekte schiebt! Alkohol, Nikotin, jegliche Drogen sind mir glücklicherweise immer suspekt (dafür heißt meine Droge Schoki) und Kaufrausch könnte ich in allen Phasen haben...

Robert Enke und seine Verzweiflungstat Suizid kann ich sehr gut verstehen und nachvollziehen – das ist der wirklich fiese Aspekt der Krankheit. Umso fieser für die armen unipolaren Depressionskranken. Dann doch lieber bi...

Auch wenn ich psychoedukativ bereits viel daran gearbeitet habe, die Manie nicht allzu sehr zu lieben oder gar einzuladen und zu fördern, bekenne ich doch nach 18 Jahren mit meiner Diagnose, daß ich sie immernoch liebe. Und versuche sie so zu domptieren, daß ich den Ausritt genießen kann, ohne dass das Pferd mit mir durchgeht und es ein schlechtes Ende nimmt... Das gelingt mir schon ganz gut. Ebenso, wie ich es bisher geschafft habe, den wiederkehrenden Suizidgedanken stets die Reste meiner noch gesunden Stirn zu bieten.

Denn ICH BIN ein liebender, fröhlicher, lustiger, bunter Mensch, der das Leben liebt!

Mein Ziel ist, nicht mehr zu leiden. Und jederzeit mein volles Potenzial auszuleben. Live to the max. Ausgeglichen und in Balance. Zu meiner und der anderen Freude!

Ja, geniales WE!

Der Samstag war schonmal gut! Sehr zweisam, schön:
Ausschlafen ohne Wecker / 1 Stunde winterliche Gartenarbeit (ich) / gemeinsam erstmals in diesem Jahr 40 Minuten joggen + walken (und Leonie hat sich vielleicht gefreut!!!) / gemeinsam frühstücken + baden / 1 Stunde chillen / Dann Hund zur Oma und ab nach Frankfurt! Kino: "Black Swan" – shoppen: eine Garmin-Uhr für den BEDW – essen: bei unserem Lieblingsvietnamesen – Eiscafé (Spaghettieis für ihn, Espresso Macchiato für mich) – Internationales Theater: Flamencokonzert mit Maria Serrano, ihrer Schwester und 4 klasse Musikern (eine davon meine Gesangslehrerin) / heim: bissl posten und neue True Blood-Folgen auf Syfy gucken...

Bildunterschrift: Can you see my Feet? joggen im Oberurseler Stadtwald / an jüdische-Bewohner-Gedenksteinen vorbeilaufen in Ffm.


Surftipp No. 16/11 liegt mir sehr am Herzen. Zu dieser neuen Kampagne, die ich zu meiner Freude heute zufällig im Kino in Frankfurt entdeckt habe bald nochmal mehr...

Freitag, 21. Januar 2011

Freude + Vorfreude



Hipp Hipp Hurraaaa, weil
- ich mich + mein Leben endlich wieder liebediesmal hoffentlich auch ohne allzu hypomanisch zu sein...
- ich ein herzliches, fruchtbares Erst-Telefonat mit Super-Sudda hatte
- endlich wieder Wochenende ist
- viele schöne Events ausstehen: morgen Maria-Serrano-Flamencokonzert "Intuicion" mit BEDW + Lieblingskollegin; demnächst noch mehr Flamenco in Form von Sing- und Tanzworkshops und weiteren Konzerten; Schlumpfentinstag (= liebste Freunde treffen am Valentinstag im Schlumpfenhaus); Suddas Bloggertreffen in Düsseldorf und "Wicked" mit BEDW; mein 40ster; wieder ein Frühsommerurlaub in Roses; mehr Sport: dieses Jahr endlich mal Womens Run in Ffm 23.7. und/oder Kölle 13.8. und am 25.8. Orscheler integrativer Zimmersmühlenlauf?!!
- meine 2 Lieblingsjahreszeiten nahen – mit Putzie-Tulpen und mehr Terrassen-, Garten- und Balkonspaß, Bocusebootchen, radeln

Alle Links in dieser Freu- und Vorfreu-Liste ergeben übrigens einen kleinen Jahresrückblick 2010.


Surftipp No. 15/11 zeigt tolle Designblogs. MEINER ist noch nicht dabei;-)

Donnerstag, 20. Januar 2011

Das kleine Special No. 12: Anschauen!

Ich bin die voll bewegliche Tante. Die aber hier aussieht wie eine Oma mit Rollator... jedenfalls trifft die ihr zugeordnete Empfehlung auf mich zu:
I blog about it. I like to spread good articles and videos.

Heute also (draufklicken und gucken):
THE AMERICAN DREAM
Diesen ca. dreissigminütigen Film kann man, muss man nicht kaufen, gibt's in voller Länge im Internet. Schon ein Weilchen. Wer ihn also noch nicht kennt: Gucke! Er klärt auf über fiese Fakten, die mir als David-Icke- und Jan-Udo-Holey-Leserin schon länger bekannt sind...

Vorab hier ein kurzer Trailer, diese Cartoonisten haben den Film gemacht und hier spricht der Produzent darüber.


Und dieses Plakat passt irgendwie zum heutigen Post, finde ich:
Aus meiner Linklist rechts (Linklist, nicht Blogroll – sondern darunter) passen auch einige... gucksuma!

Sei die Veränderung, die DU Dir für die Welt wünschst. (Ghandi)


und noch zwei Zitate des deutschen Schriftstellers, Schauspielers und Regisseurs Curt Goetz (1888-1960):
"Man soll die Dinge so nehmen, wie sie kommen. Aber man sollte auch dafür sorgen, dass die Dinge so kommen, wie man sie nehmen möchte."
"Armut ist keine Schande - Reichtum auch nicht."



Übrigens habe ich zu meinem letzten Post keine Kommentare bekommen und weiß immer noch nicht, ob ein Afro auch eine Hippiefrisur ist???

Dienstag, 18. Januar 2011

1971

ist auch Sofia Coppola geboren. Am gleichen Tag wie ich. Also ebenfalls NATURAL BORN HIPPIE. Und HAPPY. Es gibt sogar eine Band mit "meinem selbsterfundenen Namen".

Unter "Happy Hippie" findet man ein leckeres Duschgel und allerlei lustige Klamotten und Sachen: 1, 2, 3, 4)

Ja, dieses Jahr nulle ich. Und es erschreckt mich nicht mehr so wie noch 2010...

Ist ein Afro eigentlich eine Hippiefrisur? Ich hatte schonmal so eine Perücke. Bei meinem ersten Bühnenauftritt zu "Waterloo" (als das Lied noch ganz neu war)! Muss mal Bilder suchen...

Einen Bulli hatten wir auch. Grün und geliebt. Und wie Lena in "New Day" den geklauten Kadett dekoriert, finde ich auch allerliebst. In meinem Smart blüht eine Blume von Takashi Murakami. Der hat nicht nur Blumen und so, sondern auch einen schönen Pimmelmann gemacht. Mag ich.


Zitate mag ich auch sehr. Daher Surftipp No. 14/11

z.B.
“Das Leben ist keine Reise zum Grab mit dem Vorsatz dort sicher und gut erhalten anzukommen, sondern eine wilde Schlittenfahrt, die man dort mit einer Vollbremsung beendet - erschöpft und verbraucht, laut ausrufend: "WOW! Was für eine Fahrt!"” (Kurt Martens)

Montag, 17. Januar 2011

Star-Chat

...während ich in meinem anderen Blog den Pierre-et-Gilles-Post vollendete, hatte ich den bisher längsten Chat meines Lebens. Mit einem Flamencostar! Bestimmt 1 Stunde lang.... Hach... ich glaube, ich kann Facebook gut leiden...

Und sonst? I still have sparkling eyes...

Surftipp No. 13/11: Schweiniiiiiiiiiiiiii!

Frühputz

... ich habe entdeckt, wie meine Kollegin/Chefin das macht: immer alles gebacken kriegen, trotz viel Job den Haushalt schmeissen und so. Der Trick: MORGENS VOR DEM FRÜHSTÜCK!
Das habe ich am Freitag vor der Arbeit mit Saugen exerziert, bevor die Nichte kam und heute mit Wäsche- und Kleidermanagement. Spülmaschine und Küche handhabe ich schon lange so.

Es fühlt sich gut an. Ich wünsche mir, daß ich das unabhängig von irgendwelchen manischen Energieschüben in meinen Alltag installieren kann!

Hach, war das ein schönes Nichtenwochenende mit Faschingskram, singen, malen, Blutdruck messen, "My Girl", DSDS, "Rapunzel – neu verföhnt", Big-City* mit Omi, autogenem Training, Clan-Teffen, Sonnenspaziergängen, viel Quatsch und mehr...

* Dort habe ich mit einem weiteren materiellen Herzenswunsch liebäugelt – auch von der Gattung "Erschaffungsgehilfe":

Surftipp No. 12/11 – Der Klassiker meines Freundes Danish Ahmed

Freitag, 14. Januar 2011

Let's play!

Mit der Supernichte ist ein Stadtbummel in der Vorfaschingszeit besonders schön... Ich liebe Hüte. Pink. Cowboyhüte. Clownsnasen. Herzbrillen mit pinkfarbenen Gläsern. Voir la vie en rose. Albern sein mit Fabi. Diese Afrofrisur!!!! Und diese! Und überhaupt!

Surftipp No. 11/11 – Schoepferkarten

Donnerstag, 13. Januar 2011

materielle Herzenswünsche

Nichts gegen innere und unsichtbare Werte. Ich mag aber auch Sachen. Sachen sind schön. Erst recht, wenn sie Erschaffungsgehilfen sind, wie Nähmaschine, Fotoapparat oder Klavier. Ein Klavier hab ich schon. Hoffentlich auch bald eine Nähmaschine und die ultimative Kamera für mich... Bitte.
Reisen, Workshops und Wellness mag ich auch. Und nützliche oder schmückende Alltagsbegleiter/Stimmungsaufheller wie Parfum, Schmuck, Kleider, Schuhe, Blumen und diese wunderschöne Armbanduhr:

Surftipp No. 10/11 passt zu einem meiner Wünsche – hat eine sehr reichhaltige Blogroll...

Das kleine Special No. 11 – gucksuma andrere Blog – de mit de Kunst!

SPECIAL No. 11 habe ich einer fantastischen Frau gewidmet. Doch diese Künstlerin passt besser in meinen Kunst-Blog, finde ich.

Hier heute "nur" ein paar WORTE:


Dunkelheit ist nur die ILLUSION der Abwesenheit von Liebe.

*************************************************

»Getrieben von der Macht der Liebe, suchen die Teile der Welt einander, damit die Welt entstehen kann.« – Pierre Teilhard de Chardin

*************************************************

aus der stille
entsteht eine welle -> (wel(l)-t)

"ich" ist die auch eine welle,
die zwei wel(l)-ten erkennen kann:
die "innere" und die "äußere" wel(l)t

"woher" kommen die wellen,nochmal?
aus der stille!

"wer" ist nur eine welle...

gott ist alles: sowohl die stille,
als auch die welle, die "vibration"

der ganz grund der "aktion",
ist zu erkennen, was diese stille ist.

"gott" kann nur vollkommenheit erschaffen,
somit ist jedes seiner schöpfungen "er selbst",
somit ist jede "welle" er selbst,
somit bin "ich" gott, somit bist "du" gott,
somit ist jedes "atom" gott...

gott ist nur ein wort und der steht für diese stille,
für dieses "nichts" aus dem "etwas" ensteht.



*************************************************

ICH HABE EINEN ENGELSTRAUM
„Ich habe einen Engelstraum, dass eines Tages alle Nationen sich erheben und der wahren Bedeutung ihres Credos gemäß leben werden: ‚Wir halten die Wahrheit für selbstverständlich, dass alle Menschen gleich erschaffen sind‘.

Ich habe einen Engelstraum, dass eines Tages die Söhne früherer Engel des Himmels und die Söhne früherer Engel der Dunkelheit miteinander am Tisch der Liebe und Brüderlichkeit sitzen können.

Ich habe einen Engelstraum, dass eines Tages selbst der Planet Erde, ein Wüstenplanet, in der Hitze der Ungerechtigkeit, Sklaverei und Unterdrückung verschmachtet, sich in eine Oase der Freiheit und Gerechtigkeit verwandelt.

Ich habe einen Engelstraum, dass meine Erdkinder eines Tages auf diesem Planeten leben werden, auf dem man sie nicht nach ihrem Status, sondern nach ihrem Charakter beurteilen wird.

Ich habe einen Engelstraum, dass sich die Menschen eines Tages in der TSCHECHISCHEN - EINZIGEN weltweiten Sprache verständigen werden und die 7000 diversen Sprachen für immer vergessen, die ihnen durch die Echsen aus den anderen Welten untergejubelt wurden, damit es schwierig ist, sich zu verständigen.

Ich habe einen Engelstraum, dass die Menschen auf dieser Erde eines Tages beginnen, im alltäglichen Leben auf ihre GEISTIGEN HERZEN zu hören, in denen sie die höchste Wahrheit, Liebe, Klugheit, Intelligenz und Gutes vom Schöpfer sowie den Nutzen daraus finden.

Ich habe einen Engelstraum, dass die Menschen eines Tages die Technologien ausschließlich zu ihrem NUTZEN, zum Nutzen des Planeten Erde und des gesamten Erschaffenen verwenden werden, und aufhören, dafür zu ackern, was unnötig ist und dass sie sich einmal für immer aller Waffen entledigen, die ihnen von den höllischen Echsen zugesteckt wurden.

Ich habe einen Engelstraum, dass die Menschen eines Tages alle höllischen Medien vernichten, weil sie ihre Leben zerstören, manipulieren, falsch informieren, verwirren und es nicht ermöglichen, alleine den Weg zum Glück, zur Gesundheit, Liebe, Wahrheit, Klugheit und zum Nutzen daraus zu finden.

Ich habe einen Engelstraum, dass die Menschen eines Tages beginnen in Richtung OSTEN anstatt WESTEN zu schauen, um die ZUNAHME DES LICHTS - der Liebe und Wahrheit, d.h. den Weg NACH OBEN IN DEN HIMMEL zu sehen.

Ich habe einen Engelstraum, dass die Menschen eines Tages gemeinsam tagtäglich in Freude, Glück und Gesundheit singen und zeitlich gesehen nur minimal für die Gesellschaft arbeiten werden, ähnlich wie Engel im Himmel. Im Jahr 2009 waren dafür nur 4 Std. täglich erforderlich und demnächst nur noch 2 Std. - das ermöglichen wichtige Veränderungen des höllischen aussaugenden Systems in das himmlische System.

Ich habe einen Engelstraum, dass sich die Marionettenmenschheit auf der Erde eines Tages aus den Fesseln der Fernbeherrschung der Dunklen Kräfte löst, aufhört sinnlos für die von ihr vergötterten Materie zu schuften und endlich das Leben in eigene Händen nimmt - durch die REINE LIEBE DES SCHÖPFERS DES URSPRUNGS.

Ich habe einen Engelstraum, dass die Menschheit eines Tages das verhexte Joch des negativen Zustands wegwirft, dass sie für immer aufhört, wie eine Marionette nach der Pfeife der Echsen aus der Dunkelheit zu tanzen und sich in die GROSSE HIMMLISCHE FAMILIE DER ENGELSWELTEN IN REINER LIEBE eingliedert, so wie es bereits vor ewiger Zeit in der Phase der Erschaffung durch den SCHÖPFER DES URSPRUNGS ALLER UND VON ALLEM war !

Ich habe einen Engelstraum, dass diese Menschheit frei zum Himmel empor steigt und ihre Erfahrung mit der Welt der Sklaverei und Lügen nur deswegen behält, damit sie nie mehr der Verführung und Versuchung der Dunklen Kräfte und ihrem negativen Zustand erliegen kann.

Diesen Engelstraum sehe ich in wunderschönen klaren Farben, als ob es die Zukunft der Menschen auf dem Planeten Erde wäre, für die sie sich entscheiden, nachdem sie verstanden haben, dass alleine REINE LIEBE IM HERZEN DIE BEFREIUNG IST !

Es gibt keine Macht, die den Engelstraum stoppen könnte, weil das LICHT IMMER SIEGT UND DIE QUELLE DES LEBENS IST, das uns der SCHÖPFER DES URSPRUNGS ALLER UND VON ALLEM, SEIT ÄONEN, ÜBERALL UND IN ALLEM, ALS ABSOLUTE LIEBE, WAHRHEIT, INTELLIGENZ UND DAS ABSOLUTE GUTE schenkt.



Surftipp No. 9/11 – noch mehr weise (freche) WORTE

Mittwoch, 12. Januar 2011

Hiiiiilfeeeeee!


Welches Futter ist das Beste für's Hundchen? A oder B? Oder C, D, E, F, G, H, I, J, K,.... etc? Ist Leonie mit 8 schon eine Seniorin? Und ist 40 Jahre jung oder alt? (Wieso) muss ich überhaupt abnehmen? Lieber rund und gesund? Ist Facebook gefährlich oder nützlich? Kommt mein Schwindelgefühl aus dem Ohr oder vom Herzen? Oder habe ich Eisenmangel? Oder XY-Überschuß? Verschreibungspflichtige Medikamente weglassen oder auf jeden Fall Lithium weiternehmen? Bekommt man ohne Fluorzahnpaste Karies (meine sonst so freundliche Zahnärtzin heute ganz unlieblich) oder ist Fluor ein scheißgefährliches Gift, genauso wie Jod und die Chemtrails? Oder gibt's die gar nicht? Sind die Außerirdischen längst da? Und wer ist gut? Und Obama? Und die NWO? Warum lügt die Merkelin (und X und Y) uns immer an? Wem kann man vertrauen? Was ist die Wahrheit? Und, und, und...

Rührt mein Schwindelgefühl von der allgemeinen Verwirrung?

Keine Sorge, leicht manisch verkrafte ich das schon. Alles, auch Verwirrung, ist besser als Depression und nicht wirklich leben wollen/können. Und – HEUREKA – letzterer Scheißzustand ist mal wieder (gefühlt zum 197. Mal) überwunden. Und das blöde Monster hatte mich ja gar nicht im Würgegriff. Es hatte sich zwar aus seiner Kiste befreit, blieb aber auf dem Schrank. Doch von dort furzte es den Raum voll, verpestete meine Luft zum Atmen...

Surftipp No. 8/11 passt irgendwie ganz gut zu diesem Post...some cartoons...

One night in Frankfurt

Out in the dark! Da hatte der Agenturchef doch mal eine nette Idee für unser gemeinsames Neujahrsevent: erst munkeln im Dunkeln im Dialogmuseum Frankfurt und dann lecker dinieren in der Halle der Helden. Das war ein wirklich schöner Abend, hicks.

Surftipp(s) No. 7/11 – mal wieder was aufs Ohr... und – apropos Museum in Ffm – was aufs Aug'!

Montag, 10. Januar 2011

Mal was Buntes auch in diesem Blog


Passend zur Serie Themenzeitschriften, die ich im B•BLUNA Blog begonnen habe poste ich hier mal HAPPINEZ, von dem ich 2 Hefte besitze. Ratet mal welche?


7 HUNA-Principles

1. The World Is What You Think It Is.
2. There are no limits.
3. Energy Flows Where Attention Goes.
4. Now Is The Moment Of Power.
5. To Love Is To Be Happy With (someone or something).
6. All Power Comes From Within.
7. Effectiveness Is The Measure Of Truth.



Surftipp No. 6/11 –mein aktueller Liebling. Man findet alles!

Samstag, 8. Januar 2011

Der Vorsatzgenerator

Klick Dir Deinen Vorsatz:
Es lohnt sich übrigens den schwarzen, runden Knopf öfter zu drücken!

Meinen Vorsatz STAND TALL habe ich gewählt,
frei nach meinen 3 Lieblingszeilen meines Lieblingsliedes
siehe Das kleine Special No. 10!

But through it all, when there was doubt,
I ate it up and spit it out.
I faced it all and I stood tall.


Ich wünsche mir ein Phasen-freies, d.h. MONSTERFREIES 2011!!!
Ohne umfallen oder abheben! Bitte!
Stop. Der BEDW, alter NLP-Master sagt: "falsch formuliert". Also nochmal:
Ich wünsche mir ein GESUNDES, bewegliches, AUSGEGLICHENES, fröhliches, inspiriertes, stabiles, geerdetes 2011!!! STANDING TALL!

Surftipp Nr. 6/11 ist mein anderer Blog.
Denn dort habe ich just 5 (ja, ich habe gerade Urlaub und bin sehr bewegungsfaul...) neue Posts gebastelt:
eine neue Homestory
ein Zeitschriftentipp
ein schöner Mann
Fotos zum Thema Vorsätze
Familien- und Selbstporträts mit meinen Liebsten

Freitag, 7. Januar 2011

Das kleine Special No. 10: MY WAY

Ja, es ist auch mein ALL-TIME-LIEBLINGSLIED. Obwohl ich den Text immer noch nicht komplett auswendig kann. Doch ich bin schon damit aufgetreten...

Tanzend, auf die spanische Version.

Mit Bühne, spanischen Klängen UND "My Way" verbinde ich vor allem meinen (an unserem Hochzeitstag leider verstorbenen) Freund Francis Brunn. Er war einer der inspirierendsten, bereichernndsten Menschen, die ich bis jetzt in diesem Leben treffen durfte! Francis & Co, verdienen ein eigenes SPECIAL. Ist in Planung! Francis' Lebensgefährtin und meine Namensvetterin Nathalie Enterline tanzte zum Ende ihrer gemeinsamen Zeit mit dem Jahrzehnte älteren Künstler ihren eigenen Baton-Twirling-Dance-Act zur bekanntesten Version von "My Way" – denn Frank Sinatra war einer der vielen Superstars, mit denen der legendäre Flamenco-Jongleur dereinst befreundet war. Anlässlich Francis Brunns Trauerfeier im Tigerpalast Frankfurt lauschten alle Gäste stumm diesem Klassiker und stießen mit Francis' Lieblingsbier "Heineken" an.

"My Way" gibt es in vielen Sprachen und Varianten, hier eine Auswahl aus YouTube:

Old Sinatra
Nochmal Sinatra – mit Text und deutscher Übersetzung
Paul Ankas Original
King Elvis
Robbie Williams, die geile Sau ;-) ... auch bipo?!
Cheb Kaled in arabisch
Michel Sardou mit Ankas Inspiration in französisch
Spanische Pinguine
• Nochmal spanisch: Diego Torres + Tanz!
• auch spanisch, obwohl die Gipsy Kings französische Gitanos sind
• Wiederum spanisch – aber endlich eine Frau: Colette
• noch eine Frau – Hibari Misora singt japanisch (glaube ich)
• Es bleibt weiblich: Mireille Matthieu – singt aber deutsch
• auch deusch + weiblich – aber ein guter Kontrast: my beloved Nina Hagen (ihr Text ist in meiner Collage und hier zu finden)

Viel Spaß beim Lauschen, gucken und MITSINGEN! Los!

Donnerstag, 6. Januar 2011

guck nach rechts + scroll mal runter

Sowohl meine Blogroll, als auch die neu hinzugefügte Linklist hier rechts, wie ebenso BLUNALANDs Inspirations-Bilderpool (siehe Ausschnitt) füllen sich stetig. Surf doch mal rein – have fun getting carried away... just like me, hihi.

Als Stier liegt es in meiner Natur, zu sammeln und zu bewahren – für mich... und dich, wenn du magst...

Eben darum (siehe Zitat)!

Surftipp No. 5/11 – Kalender für 365 Tage (unter anderem)

Dienstag, 4. Januar 2011

Abbeide beim Gatte

Zwar ist das Grafikerinnen-Dasein weniger öd, als beim BEDW Tabellen zu erfassen und Systeme zu füttern, aber sein Büro hat dennoch einen entscheidenden Vorteil gegenüber meiner Agentur: LEONIE arbeitet mit! Eine bessere Motivationstrainerin kann man sich gar nicht vorstellen...

So ein Hund motiviert, beruhigt, unterhält, tröstet uvm. – Schade, daß sie bei meinen eigentlichen Chefs nicht willkommen ist :-(

Surftipp No. 4/11 – Apropos putzige Tierchen: Kreativanleitungen-Mix aus verschiedenen Kreativblogs

Montag, 3. Januar 2011

Vorsätze?

1. Dem entgegenwirken, so zu enden wie auf diesem Bild!!!
2. Wieder mehr Flamenco TANZEN. Und singen weiterhin.
3. Meine Blogs nicht allzusehr vernachlässigen.
4. Unsere Finanzen kontrollieren.
5. regelmässig Licht tanken

- Habe schon mit der Umsetzung begonnen und mich gleich am ersten Tag des neuen Jahrs zu einem Flamencoworkshop bei der tollen Elena "La More" in Monnhm angemeldet.

- Und diesem Blog ein kleines Facelift verpasst. Komplementär zu dem roten Duppekram: Go GREEN! Möge sich das Dunkel so lichten wie auf dieser hübschen Lichtung... Adieu 2010:


- Zur Finanzkontrolle habe ich bereits mit dem BEDW Papiere sortiert/entsorgt UND für's letzte Jahr eine Tabelle mit Kurve erstellt.

- Für die Gesundheit tanke ich morgens Licht und überlege, ob ich wenigstens Ölziehen einführe... Zucker und Fleisch abzuschwören kann ich mir nicht sehr gut vorstellen...
Wie ich darauf komme?

In meinem Mail-Account landen zahlreiche Newsletter. Meist klicke ich sie weg. Doch heute habe ich zweierlei bemerkenswertes zum Thema Gesundheit gefunden:

– Abnehmen beginnt im Kopf: Statt über unsere Probleme zu schreiben sollten wir lieber schreiben, was uns KEINE Probleme macht bzw. was schon funktioniert, was gut ist, was wir als schön an uns/an unserem Körper empfinden usw.

Besser, wir lassen negative Situationen sein, wie sie sind anstatt sie ändern zu wollen. Das, was ist, ist ohnehin nicht änderbar. Aber das, was kommt, liegt genau in dem Moment in unserer Hand. Wie wir fühlen (und die daraus entstehenden Gedanken) sind genau dann entscheidend.
Wenn wir also etwas Negatives bemerken, dann ist das jetzt so.
Sagen wir uns in Gedanken oder laut: "Und Punkt."

Sonst gibt es einen Teufelskreis: Wir bemerken Negatives > wir machen uns über das Negative Gedanken (siehe oben) > wir erhalten mehr von dem Negativen > wir machen uns noch mehr Gedanken (siehe oben) > wir erhalten noch mehr von diesem Negativen ..... usw usw

Optimaler Ablauf: Wir bemerken Negatives > wir sagen laut oder leise: STOP > wir denken an die Dinge, die wir möchten und stellen uns vor, wie es wäre, wenn wir sie JETZT schon hätten > wir fühlen uns besser. DANN werden wir im Laufe der Zeit Verbesserungen beobachten:
1. Es kommt weniger Negatives.
2. Wir fühlen uns immer besser.
3. Wir bemerken, dass wir unsere Gefühle steuern können, in dem wir bewusst unsere Gedanken in solchen Situationen lenken.
4. Es kommt mehr Positives (also das, was wir möchten).
5. Wir fühlen uns noch besser.
6. Wir bemerken, das wir selbst uns das Negative immer "angetan" haben und werden Herr(scher/In) unseres Lebens
7. Es kommt überwiegend Positives.
8. Wir fühlen uns überwiegend richtig gut.
9. Wir bemerken, wie Gefühle-Gedanken unsere Handlungen perfekt steuern, und zwar genau dahin, wo wir es hinhaben möchten.
10. Es kommt nur noch Positives.
11. Wir fühlen uns immer gut.
12. Wir bemerken, dass das ganze Leben und die scheinbare Realität nur eine Illusion sind, die wir selbst mit unseren Gedanken und den daraus resultierenden Gefühlen erzeugen.


– Für gutes CHI + Kraft empfiehlt u.a. Erzengel Raphael, der Engel des Heilens, der Wissenschaft und des Wissens, der jede Heilung, Regeneration, Verjüngung und Erneuerung auf der Erde und im gesamten Kosmos unterstützt:
VERZICHT auf Fleisch, Alkohol, Zucker… dafür lieber mehr rohe Früchte und rohes Gemüse essen...
… außerdem reines Denken und Loslassen und um die Entgiftung zu unterstützen, morgens (Sesam-)Ölziehen und/oder mit warmen Wasser gurgeln


Heute Nacht gibt es übrigens einen Sternenregen. (Quadrantiden – aba. Sternschnuppen dieses Stroms treten heute ab 21 Uhr zahlreich auf. Pro Stunde sind bis 50 eher schnelle Meteore zu erhaschen). Ich werde es aber vorziehen, zu schlafen, und hoffe ich bekomme morgen früh etwas von der Sonnenfinsternis mit. Im Moment ist's leider bewölkt...

Surftipp 3/11 – wow, toll-bunte Fantasieklamotten!

Samstag, 1. Januar 2011

year of the bunny

... heißt ein Film
... ist auch bei Dawanda (hier + hier habe ich Motive entliehen)
... nicht zu verwechseln mit year of the cat
... ist 2011 – das Tigerjahr ist nun vorbei.
... wird hoffentlich mein Jahr?! Siehe unten...

Für mich als Schwein also ganz ok:
Das Jahr 2011 steht laut dem chinesischen Horoskop im Zeichen des Hasen. Es soll ein ruhiges Jahr mit vielen Kontaktmöglichkeiten werden. Den Tieren wird im chinesischen Horoskop oft noch eines der fünf Elemente zugeordnet. Demzufolge wird 2011 das Jahr des Metall-Hasen. Ein Hase-Jahr wird eine Zeit des friedlichen Miteinanders, geprägt von Sanftmut, Harmonie und Genuß. Freundschaften und soziale Beziehungen rücken wieder mehr in den Vordergrund. Bei beruflichen wie privaten Problemen setzt man verstärkt auf Diplomatie. Kompromisse gelingen gut und es gibt nur wenig Machtkämpfe. Geldverdienen wird eine leichte und entspannte Angelegenheit.*

Allerdings kann die Arbeitsdisziplin und -effizienz etwas ins Wanken geraten. Hase-Jahre sind eine Zeit zum Luftholen und Auftanken. Das Genießen und Entspannen bekommt viel Raum. Kulturelle Ereignisse und die Pflege eines gemeinschaftlichen Miteinander haben einen hohen Stellenwert. Für die Liebe stehen die Sterne im Hase-Jahr sehr gut. Ein gutes Gespür für den Anderen hilft, um leicht mit einem möglichen neuen Partner in Kontakt zu kommen oder bestehende Beziehungen wieder zu vertiefen.
Wird dem Jahr des Hasen das Element Metall zugeordnet, unterstützt noch eine gute Portion Zielstrebigkeit das Vorwärtskommen. Selbstsicher werden Pläne umgesetzt – jedoch nicht gegen alle Widerstände, sondern mit einer kompromißbereiten Einstellung. Für Schwein-Geborene wird das ein gutes Jahr. Sie können es sich im Kreis der Familie gut gehen lassen.


* oh ja bitte!!!! Hoffentlich bewahrheitet sich das!!! Vor allem für meinen tapferen BEDW!

Die Surftipps bennene ich ab sofort neu. Demnach ist dieser zum neuen Jahr hier
Surftipp No 2/11 ... und durch diesen kam ich zum "Themenbild"...

Rasant ins neue Jahr mit amerikanischem Schlitten


... Nein kein 68er Mustang, sondern HAPS rotes Plastik-Schnee-Mobil. In Oberreifenberg. Im Nebel. Mit ABF und BEDW. Nach unserem Privat-Silvester-Gelage bis 2 Uhr früh im Schloß.
Mit guten Freunden ins neue Jahr, schön! Möge es gut werden für alle!!
Surftippsss No. 115a + 115b + 115 c

Also: HAPPY NEW YEAR EVERYBODY!!!